B E R G H E I M A T

Samstag, 27. Juni 2020

‘ Rampe - Rippe ‘ auf die Benewand

Servus,
 
heute war eher unstabiles Wetter mit hoher Gewittergefahr am Nachmittag vorhergesagt. So hielten wir die Anfahrt kurz und entschieden uns der Benediktenwand einen Besuch abzustatten. Bei den heißen Temperaturen wollten wir lieber eine der nordseitigen, schattigen Touren angehen um nicht in der Sonne geröstet zu werden – mal schaun was/welche geht. Leider hatte es in der Nacht geregnet ....
 
In der ' gepimpten ' Rippe !
Start am Alpenwarmbad bei Benediktbeuern mit den Radl. 
 
 
Über den guten Forstweg, an der Kohlstatt vorbei bis zur Materialseilbahn / 10 Km. 
 
 
Nun zu Fuß hinauf zur Tutzinger Hütte ...
 

 
... und weiter zum Wandfuß. 
 
RAMPE - RIPPE
 
Nach Begutachtung der verschiedenen Routen entschieden wir uns lieber ‘ nur ‘ die Rampe Rippe anzugehen. Die Nässe hing noch in so manchen Mulden und Rissen – da machen wir lieber eine leichtere Linie : auch diese konnten wir etwas nachwürzen !
 
RAMPE - RIPPE / Stelle IV+ meist leichter / 13 Seillängen / 450 m / mit Variante direkte Rippe Stelle VII
 
Nun ging’s zuerst einmal in leichtem Fels über die ‘ Rampe ‘ hinauf. 
 


 
Nach dem Gehgelände ...
 
Hinten am Staffelsee regnet es wohl schon !?

Der Beginn der Rippe im Profil
... kamen wir zum Standplatz direkt am Ansatz der Rippe. Hier nun nicht links weiter sondern gerade in die ‘ Direkte ‘ hinauf.
 

 
Zeitlich viel zu früh begann es nun bedrohlich zu donnern. 
 
Es kommt näher

 
Eine Gewitterzelle zog nun direkt an uns vorbei und bescherte uns auch ein paar Regentropfen mit dem dazugehörigen nassem Fels. 
 
 
Da wir nun wieder auf der leichteren, normalen Rippe ankamen machte dies nicht viel aus. Nach ein paar Minuten war der Spuk vorbei und wir konnten ungehindert, wieder mit Sonne erleichtert weiterkraxln. 
 

 
Nach weiteren 4 Seillängen erreichten wir den Ausstieg in Latschenfeldern. 
 
 


Die letzten Züge
Nachdem die Kletterutensilien verstaut waren querten wir über eine Gasse zum Wanderweg und folgten diesem in ein paar Minuten hinauf zum Gipfel der Benewand 1800 m.
 

 
AUSSICHT :
 



 
Als Abstieg wählten wir den etwas längeren und mit einigen kurzen Gegenanstiegen gesegneten Ostabstieg. 
 

 
Nach Einkehr in der Hütte Abstieg ...
 
 
... zum Radl und flotte Abfahrt zurück ins Tal.
 

 
 
 
Gruß Daniel, am Fels mit Hias

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.