B E R G H E I M A T

Samstag, 11. Juli 2020

Dem Wetter getrotzt : Jochberg via Heckenbach

Servus,


heute machten wir uns trotz der miserablen Wetterbedingungen auf um eine kleine Wanderrunde zu unternehmen. Angesagt war starker Dauerregen und somit wohl keine Genusstour - aber so wild wurde es dann doch mal wieder nicht !  Unser Beharren fiel somit nicht komplett ins Wasser. Die mitgenommenen Regenschirme kamen nicht zum Einsatz und der angesagte Starkregen entpuppte sich eher als anhaltender Nieselregen.

 
Alles nicht so wild - man muß nur WOLLEN


Start am Parkplatz noch unterhalb der Kesselbergpasshöhe. 

Nun anfangs auf Forstweg bis zu Bienenstöcken und weiter auf Trittspuren ...
 
... hinein in die Schlucht des Heckenbach. 



Diesem folgten wir nun stets treu bleibend bergwärts, über einige Felsstufen ...





... bis er immer schmäler werdend sich langsam im Hochwald verläuft. 



Rechts ein kurzes Stückerl weglos ...

... bis wir auf Wegspuren trafen. 

Diesen folgten wir, anfangs steil über den stumpfen Ostrücken bis in freies Almgelände. 



Es war nicht mehr weit und wir hatten den verlassenen Gipfel des Jochberg 1596 m erreicht.





AUSBLICKE :






Nachdem wir uns trockene Sachen ...

... gegönnt hatten machten wir uns an den altbekannten Abstieg. 


Unseren Wagen sehen wir schon
Entlang des Westrücken führte uns der Hauptweg hinunter in den Kesselbergsattel. 

Zuletzt stiegen wir über die alte Kesselbergstraße hinab zum Parkplatz.


-- Mal wieder eine einsame Runde bei doch nicht so widrigen Bedingungen wie befürchtet

-- Der Heckenbach hatte heute mal richtig viel Wasser


Gruß Daniel, unterwegs mit dem alten Haudegen RALF

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.