B E R G H E I M A T

Sonntag, 24. Juni 2012

Schürpfeneckberg über Vorderriß

Servus,
heute gings zu Dritt nach Vorderriß um dort eine meist weglose Wanderung zu starten. Noch wußten sie nicht was sie erwartet ! - als Anstiftung hatten wir eine Kurzbeschreibung mit kopiertem Landkartenausschnitt dabei / diese sollte uns aber nicht viel helfen.
Die Liebhaberinnen des weglosen Steigens !!
 
Also parkten wir am Straßenrand, nach der Isarbrücke bei Vorderriß noch vor der Mautstelle, und folgtem dem Weg nördlich des Flusses stromaufwärts. Schon gleich am Anfang ein weggespülter Abschnitt - darüber hinweg und weiter bis zum Wegende ( schon hier begann die Wirklichkeit und die Beschreibung nicht mehr zusammenzupassen ). Also schlug ich vor gleich mal vor weglos steil den Hang aufzusteigen, nach einigem Murren packten wir es an. Steil war's - hohes Gras und mannshohes Farn, dazwischen ab und zu mal ein umgestürzter Baum welcher akrobatische Kletterkünste zur Überwindung abverlangte. Rasch gewannen wir an Höhe und als wir auf einen schmalen Jägersteig trafen erhöhte sich schlagartig die Laune meiner Begleitung, zumindestens etwas. So folgten wir dem verwachsenen Pfad, in zahlreichen Kehren gings durch die steilen Wiesenhänge, begleitet von zahlreichen verschiedenartigen Blumen. Auf einem Wiesensporn beim hölzernen Ausguck des Jägers, wußte ich .......... das kann hier alles nicht stimmen ...... aber weiter. Der nun noch schlechter werdende Pfad änderte nun leicht die Richtung und führte durch die steilen Hänge mit Querungen von Runsen ( eine kurze Passage mit windigem lockerem Drahtseil ) in Richtung Osten - da wollten wir nicht hin. Nun war wieder eine Entscheidung fällig - Also weglos gerade empor zum vermeintlich ' gleich ' kommenden Gratverlauf zwischen Spitzberg und Schürpfeneck. Steil war's - richtig steil und nun begannen wieder die weiblichen Anfeindungen - ich kam mir vor wie bei einer Tour mit kleinen, verwöhnten Kindern ........... nicht destotrotz erreichten wir nach zahlreichen immer wieder auftauchenden Aufschwüngen den höchsten Punkt am bewaldeten Gratverlauf. Hier machten wir Rast, .... die Wogen glätteten sich etwas ( sie meinten es wäre nun schon alles in trockenen Tüchern ! ) In unserer mickrigen Beschreibung stand nun etwas von dem unübersichtlichen Gratverlauf nach Osten folgen, also machten wir es so .... quer durch die Botanik immer abwärts bis wir weit drunten einen Forstweg sahen - zu diesem über steile Hänge gerade hinab - mei waren die Damen froh !! .... aber nicht lange. Wir waren nun an der Kreuzung vor der Luitpoldalm, ein Weg führte in die Jachenau ( für uns nicht besonders ideal ) und der andere nach Vorderriß - bingo !! Nachdem ich in die Runde anmerkte das der Weg nach Vorderriß über den Rißsattel führte ( nur 80 Hm niedriger als unser Waldgipfel ) hieß es gleich wieder " das kann doch nicht dein Ernst sein "  ... " ich wollt ja eigentlich zum Baden heut " ...... " im Karstadt ist es schöner "  etc. - Trotzdem erreichten wir doch recht rasch den erwähnten Übergang um auf der südlichen Hangseite bei der markanten neuen Bank nochmal zu rasten. Von hier hatten wir einen tollen Tiefblick auf das ausgetrocknete Delta des Rißbachs .......... das letzte Stück hinunter machte nochmal richtig Laune - zahllose Kehren im sonnigen Hang mit backofenähnlichen Temperaturen. ..... Mensch da war aber jemand froh endlich drunten zu sein.
Nun gleich hinüber zum Gasthof Post - die Damen brauchten jeder einen Russ'n !! Danach verbrachten wir noch etwas Zeit am Kiesbett der Isar.
-- Etwas spezielle Runde - nur mir hat es wirklich gut gefallen insges. 700 Hm
Noch ist alles gut - Start im Tal der Isar

Jetzt gehts nurmehr hinauf

Im Farndschungel

Kurzzeitig am Jägerpfad hinauf

Schöne Wegbegleiterin

Immer wieder tolle Blicke ins Isartal


Nun wieder weglos gerade empor

Droben, das haben sie sich verdient

Wir sind nicht allein

Zur Damenbeglückung - wegloser Abstieg

Nochmaliger Aufstieg in den Rißsattel

Irrer Blick ins Rißbachtal vom Bankerl

.... bald geschafft !

Nochmal eine Schönheit
Gruß Daniel, mit etwas Unmut dabei Alexandra und Patrizia 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.