B E R G H E I M A T

Sonntag, 17. Juni 2012

Fossiliensuche im Sulzgraben

Servus,
da ich nun an 3 Tagen in Folge am Fels war, gönnte ich mir heute mal einen gemütlichen und ruhigen Tag. So entschied ich mich für eine Erkundung des Sulzgrabens in der Nähe von Parsberg -
Turmschnecken

............ geparkt hab ich direkt vorm Ortsschild von Leitzach und folgte dem alten Karrenweg an der Leitzach entlang. An einem Wehr vorbei und vor der Brücke aus Eisenschrott weiter nach rechts direkt auf den Bach zu ( ca. 5 Minuten Gehzeit ).
Der Sulzgraben
Nun gings dem Bachlauf folgend in den Taleinschnitt hinein - mit offenen Augen und etwas Spürsinn gibt es hier Einiges zu entdecken, in den Molasseschichten und in den Felsbrocken am  Bach sind Fossilien und Kohle zu finden.
Info zu der Gesteinsschicht :
OMM, Obere Meersemolasse (22-18 mio Jahre)Vor 20-18 Millionen Jahren stieß ein Meeresarm aus Westen erneut ins nördliche Alpenvorland vor. Dieses Meer war fast normal salin und nur teils etwas brackisch und enthielt zeitweise eine diverse Fauna, von der zahlreiche Fossilien überliefert sind. Die Vielfalt der unterschiedlichen Bedingungen (Strömungen, Flusseinläufe, Buchten, Schwellen, Meerestiefen) scheint viel grösser gewesen zu sein als im nördlichen Alpenrandmeer der Unteren Meeresmolasse. Vielleicht hat es auch mit dem Klima zu tun. Es herrschten damals subtropische Bedingungen, wie Florenfunde allgemein und die gar nicht so seltenen Palmenfunde im Speziellen belegen. Die südliche Meeresbegrenzung bildeten Deltas der Alpenflüsse. Das Nordufer wurde von schroffen Malmkalk-Felskliffen gebildet, welche im badisch-bayrischen Raum teils besonders schön zu erkennen sind (Bohrmuscheln!).  
Kohleschicht

Offen liegend

Muschelschalen

Ein schönes Stück

Ein Kohlestück
Nachdem ich einige schöne Stücke gefunden hatte machte ich mich noch auf den Weg zu einem Aufschluß in der Nähe von Wörnsmühle, diesen konnte ich nicht finden ( muß mich erst noch schlau machen ), trotzdem war es eine schöne Wanderung - an der Leitzach entlang.
Hinter Wörnsmühle - Erosionsschäden

Idylle an der Leitzach
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.