B E R G H E I M A T

Sonntag, 5. Mai 2013

Biathlon an der Gramai / Ski + Klettern

Servus,
 
heute war eigentlich Klettern angesagt, aber nachdem es Gestern und in der Nacht noch regnete mußten wir etwas umdisponieren.
 
An der Gramai Alm
So fuhren wir mit unserer Ski - und Kletterausrüstung auf teilweise noch nassen Straßen zur Gramai Alm im Karwendel ( Achensee - Pertisau ).

Teil 1 Skitour

Teil 2 Klettern
 
1 #  So wir es erwartet hatten waren die Felsen noch nass also packten wir unsere Kurzski in den Rucksack und marschierten in den hintersten Talgrund - in Richtung Lamsenjoch. Hier am Ausgang des Kars welcher links zur Schneiderscharscharte leitet stiegen wir auf die Brettl um. In weichem gut gehbarem Firn gings nun in zahlreichen Kehren hinauf zur Scharte. Hier droben erwartete uns die Sonne, um die höheren Gipfel drückten noch die Wolken herum aber drunten im Talgrund trocknete die Sonne unsere geplanten Routen. Da wir ja noch etwas Klettern wollten gings auch recht rasch an die Abfahrt ...... fein gings. Guter Firn, nicht zu hart + nicht zu weich ..... bis zum letzten Fleckerl fuhren wir ab. Nach dem Rückmarsch zum Auto packten wir die Rucksäcke um und erledigten uns der Bollerschuhe.
 
Fußmarsch zum Schneebeginn, mit Lamsenspitze

Na also

Genau da geht's rauf


In der Schneiderscharscharte

Lamsenspitze mit Wolkenhaube

Spritzige Firnabfahrt

Bis zum bitteren Ende
2 #  Jetzt gings rauf zu den südseitig ausgerichteten und nun trockenen Wände am Sockel des Sonnjochs. Da wir das erstemal in den neuen Klettergebiet waren suchten wir uns Klettereien mit moderater Bewertung heraus. Nach kurzem Zustieg standen wir unter den westlichen Routen. Als erstes machen wir die Linie ' How do you do ? ' mit 6 Längen / VI - ( gut abgesichert, nicht zum abseilen eingerichtet / gut brüchig !! ). Nach dem Ausstieg am letzten Stand abseilen nach Westen durch eine kleine Scharte in die Schutt - und Grashalde. Hier nun steil hinab zum Beginn des Wasserfalls. Kurz vorher links ( östlich ) mit Hilfe von Fixseilen um den Wasserfall herum hinab. Das letzte Stück wieder abklettern, zuletzt wieder queren zum Einstieg.
Da wir schon mal da waren machten wir auch gleich noch die Nachbarroute ' Der Strom der Zeit ' mit 5 Längen / V+ .... vielleicht ist sie etwas fester ! Wir wurden enttäuscht, nur die erste Hälfte der 1ten und der obere Teil der 5ten Länge waren fest. Nachdem wir droben am letzten Stand ankamen seilten wir uns 5 x über die Route ab ( jeweils ein Karabiner am Stand ). Froh das keiner nen Stein gefangen hat stiegen wir in ein paar Minuten hinab zum Parkplatz.
 
Ca. 10 Minuten Zustieg

Links ' How do you do ? ' / Rechts ' Der Strom der Zeit '

In der ' How do you do ? '

Mit Zuschauer - Steinbock


Ein skeptischer Blick

Fest oder nicht fest ?

Am oberen Loch

Drunten die Wiesen der Gramai

Da samma glei droben

Nach 1x abseilen, Fußabstieg zum Schneefeld / Beginn des Wasserfalls


Start in die ' Der Strom der Zeit '

Ebenfalls recht rusikal

Die hätten wir nun auch

Die Wand mit den Routen / siehe Topo
-- Skitour zur S.S.Scharte gerade noch lohnend ca. 750 Hm / Schnee gut
 
-- Unsere 2 gemachten Kletterrouten: Zwar nicht recht schwer aber durch die Brüchigkeit u.E. anspruchsvoll und nicht ganz ungefährlich ( hat ganz schön geballert und der eine oder andere Griff/Tritt entschwand in der Tiefe )
 
Gruß Daniel, unterwegs mit Hias

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.