B E R G H E I M A T

Samstag, 18. Mai 2013

Schreistein

Servus
Gestern nachmittags .... es schüttet was geht, auch spät abends..... immer wieder ein Guß. Unsere eigentlichen Kletterpläne lösen sich somit in Wünsche um. Aber um totzdem etwas den Körper aufzuhängen entschließen wir uns : rauf zum " Schrei " des werd scho geh.
A bisserl abhängen
Vom schon gut gefüllten Parkplatz unterhalb der Monialm starteten wir mit den Radl. Den gut fahrbaren Forstweg gings erst in Richtung Wallberg bis zur Rottach Alm.
Hier nun links ab und weiter aufwärts bis wieder links der waagrechte Schotterweg zur Plankenstein Alm abzweigt ( geradeaus gehts zur Röthenstein Alm ). An der Plankenstein Alm fuhren wir vorbei bis zur Kurve im hintersten Talgrund, unterhalb des Schreisteins.
An der Plank. Alm vorbei bis unter den Schrei, links
Nun zu Fuß weglos in Richtung Gipfel. Irgendwie kamen wir zu weit nach links und erreichten so den oberen Teil des Siebligrats. Über diesen aufwärts bis zum kleinen Gipfelkreuz des Schreisteins, von hier seilten wir uns zum Wandfuß ab. Nach kurzer Rast und etwas warten auf die Sonne gings an den Fels. Wir begannen mit dem ' Schnellaufstieg ' und arbeiten uns bis zur Route ' Roter Oktober ' durch. Im linken unteren Teil waren die Linien in den Rißen und Löchern noch etwas feucht, sonst gings perfekt ................. nicht zu warm und dazu verirrte sich außer uns niemand hier herauf.

Alles schneefrei !
Wegloser Aufstieg / am Siebligrat

Abseilen zum Wandfuß

' Schnellaufstieg '


Gelb im Grau

Ausstieg ' Gärtner '

' El Schuppo ' in der Platte


Nach dem Hangel ' Kleiner Mann '

In der ' Bruderliebe '

' Roter Oktober ' im Mai

Beim weglosen Abstieg, hinten die Plankenstein Nordwand

Abstieg zum Radl
Gruß Daniel, unterwegs mit Hias

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.