B E R G H E I M A T

Freitag, 23. Mai 2014

' Unt eine, om ause ' Achenkopf

Servus,
hab mal wieder eine Neutour ausgegraben. So ging’s heute zum Antesten in die Berchtesgadener, Ziel war der Achenkopf. Dieser ist die nördliche Verlängerung der Gurrwand, hier in der Westwand wurde im August 2012 eine alpine Route eingerichtet :
Unt eine, om ause ‘ mit 11 Seillängen Stelle VI + sonst leichter
 
No Plaisier

Von Hallthurm ( kurz hinter Bad Reichenhall ) starteten wir laut Beschreibung hinauf zur Wand. 


Die Achenkopf Westwand mit der Höhle am Wandfuß
Unsere Sachen ließen wir in der markanten Höhle am Wandfuß zurück ( hier startet direkt durch das Dach die Neutour ‘ Oane is Koane ‘ mit 11 SL bei VII / A1 ). 

Wir querten kurz hinüber zu unserem Einstiegs BH mit Schlinge :

Nun ging’s Seillänge um Seillänge hinauf. Plaisier ist was anderes – besonders was die Felsqualität betrifft. 
Die Absicherung hingegen ist voll in Ordnung. 

In der ersten und vierten Seillänge hatten wir mit extremen Seilzug, trotz Zwischenhakenverlängerung zu kämpfen ! 


Bad Reichenhall mit Hochstaufen

Die letzte Ausstiegsseillänge fordert nochmal Alles – steil und unserer Meinung nach unterbewertet / eine VII klettert sich auch nicht anders. 


Recht luftiger Ausstieg
Am ausgesetzten Ausstieg bei Baum Wandbuch, etwas überrascht waren wir schon : wir machten heute erst die 4.te Begehung. 
 
Aus is
Nun ging’s laut Topo mittels abseilen wieder hinab. Die oberste und die unterste Abseilfahrt teilweise freihängend. 


Abstieg zum Ausgangspunkt wie Aufstieg.
Da waren wir grad noch droben
-- Einmal geklettert genügt
-- Absicherung und Abseilmaterial / Karabiner : Tip Top
-- Nicht’s für reine Kletterfreaks / eher Alpin : nicht alles fest – Gras 
-- Kletterei schwieriger als es das Topo vermuten läßt
TOPO    +   BESCHREIBUNG
Gruß Daniel, im alpinen Gelände mit Tobias O.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.