B E R G H E I M A T

Dienstag, 6. Januar 2015

Schönalmjoch

Servus,


heute ging’s in großer Truppe ( 10 Mann ) hinauf auf’s Schönalmjoch im Karwendel. Das Wetter war als ‘ Perfekt ‘ vorhergesagt – die Lawinenlage hatte sich etwas entschärft – und auch der Schnee : harte Unterlage mit Pulverauflage = das sollte sich ausgehen !!

Da heute jeder jemanden mitbrachte und alle aus anderen Richtungen ( zwischen Mittenwald und Tölz ) trafen wir uns am Ausgangspunkt in Hinterriß. Bei der Hinfahrt kamen wir auch am Startpunkt zum Schafreuter vorbei ... dort wimmelte es regelrecht, so waren wir doch recht erleichtert das es sich hinten bei unserem Parkplatz doch sehr in Grenzen hielt mit dem Ansturm.

 
Unsere Blas'n


Mit Ski Start vom Auto weg ... ein Stück am Rand der Straße zurück ... über die Brücke und rechts auf den Forstweg. Jetzt stiegen wir in weiten Kehren über den Weg, in moderater Steigung ...
... bis wir den Schatten des Rißtals hinter uns hatten. Weiter nun mit angenehmer Sonnenbestrahlung hinauf zum Rücken des Altkot. 

Hier verließen wir den Forstweg nach rechts ... kurz durch lichten Wald zum Beginn der breiten Schneise. 
 
Blick aus der Schneise nach Westen
In einigen Kehren über die ausgeholzte Freifläche bis zum Absatz unter dem ersten schönen freien Hang. 
 
Blick hinein ins Rhontal
Über diesen, zuletzt steiler hinauf zum sich zusammenziehenden, noch leicht bewaldeten Rücken. 
 
Drüben der blendende Schafreuter
Aber schon bald wurde der Blick frei auf den letzten freien Aufstiegskamm zum Gipfel. 

Mit tollen Ausblicken brachten wir diesen hinter uns und erreichten den höchsten Punkt 1982 m. 

Hier droben ließen wir uns a bisserl nieder .... trotz der schönen Aussicht blieben wir hier droben nicht allzu lange. Der eiskalte Wind vereitelte eine ausgiebige Gipfelrast. 
                                                                


So entschieden wir uns etwas in tiefere windstillere Gefilde abzufahren. Der Südrücken lachte uns nicht an ... im oberen Teil recht verblasen und vereist. So entschieden wir uns etwas rechts über den Südhang abzufahren. 

Hier ging’s fein ! 

Drunten an den Mauerresten der Schönalm war erst mal wieder Schluß mit der Abfahrt. Hier war es recht angenehm warm und so hockten wir uns nieder. 

Später gingen wir den kurzen Gegenanstieg an. 

Mit ein paar Kehren hinauf in den Sattel rechts des Roßkopfs und zurück zum Aufstiegsweg. 



Nun fellten wir ab und starteten die restliche Abfahrt. Über den obersten Rücken ... durch den schönen Hang ... durch die Schneise zurück auf den Forstweg. Über diesen, mit einem Abkürzer hinab ins schattige Tal. Bei der Heimfahrt gönnten wir uns noch eine Einkehr in Vorderriß.


-- Bessere Bedingungen als erwartet / ca. 1150 Hm

-- Schnee vom Tal, Forstweg schön verschneit – keine aperen Stellen / keine Steine

-- Gute Aufstiegsspur

-- Gipfelrücken teils verblasen

-- Südhang ging gut / tragender Altschnee mit Pulverauflage ( 10 bis 20 cm )

-- Durch die ausgeholzte Schneise : besser nicht der Hauptabfahrtsspur folgen ( einige freigelegte Felsen ), besser links oder rechts durch unverspurtes Gelände sich einen Weg suchen.

-- Forstweg geht schneidig ( bei gut gewachselten Ski ! )


Gruß Daniel, am Berg mit Martin, Hias, Peter, Rolli, Norbert, Ralf ... etc.

1 Kommentar:

  1. Servus. Du scheinst mir diesen Winter immer ein paar Tage voraus zu sein. ;) Ans Schönalmjoch hatte ich gestern auch schon gedacht, nachdem ich dort letzten Winter bei sehr schlechten Bedingungen aufgrund von Lawinengefahr am Waldrand umgekehrt bin. Vielleicht wirds dann meine nächste Tour...
    Grüße
    Hannes

    AntwortenLöschen