B E R G H E I M A T

Sonntag, 11. Januar 2015

Seefelder Joch

Servus,
 
nach dem gestrigen ‘ Frühlingstag ‘ im Januar mit 2stelligen Plusgraden und Orkan in den Bergen war die Auswahl für heute sehr begrenzt. Durch den warmen Wind wurde die eh nicht üppige Schneehöhe extrem reduziert und tendiert teilweise in Talnähe bei Null. Da für heute schlechtes Wetter mit Niederschlag + Wind + ein Temperatursturz angesagt war minimierte sich unsere Mannschaft von vormals 4 auf 2 Unentwegte. Wegen der sehr schlechten Bedingungen im freien Gelände blieb uns nichts anderes übrig als nochmal eine Piste zu gebrauchen.
 
Vom Tal weg gut Schnee, dazu nicht viel los
Treffen bei strömendem Regen in München und Fahrt hinaus nach Seefeld. Hier auf 1200 m schneite es nun leicht : das passt. Unseren Wagen stellten wir ins Parkhaus an der Talstation ( umsonst ). Für mich das erste Mal eine Skitour aus einem Parkhaus zu starten / die Welt ist schon IRRE. Wieder im Freien ging’s auf die Ski und über die leere Piste hinauf. 
 
 
Am Rand durch die feine Pulverschneeauflage weiter, an der Hocheggalm  ... 
 
 
... nun am Murmelbau vorbei zur Rosshütte. Ab hier zog es nun richtig zu. Der Anstieg wurde jetzt etwas steiler ... 
 
Kurz über der Bergwachthütte
... der Wind nahm steigerte sich und wurde zunehmend lästiger !! Die letzten Höhenmeter zum Seefelder Joch waren dann sehr abgeblasen und eisig. 
 
 
Droben ( 2060 m ) wurde uns dann schnell klar : bei diesen Bedingungen macht ein Weiterweg zur Seefelder Spitz keinen Sinn. Keine Sicht – das wäre ja noch gegangen – aber der eisige Westwind  ließ unsere weiteren Gipfelambitionen auf Null sinken. 
 
Das lächeln täuscht - es ist extrem zapfig !!
Dazu wäre ein Aufstieg zur Spitze heute wahrscheinlich mit Ski nicht möglich gewesen !?
Also machten wir uns schnell für die Abfahrt fertig ... “ nur schnell wieder runter, in angenehmere Gefilde “ das war unser einziger Gedanke. Anfangs über Eisplatten mit dazwischen eingelagerten Neuschnee Anhäufungen – aber schon bald ging es besser und steigerte sich in ideal
 
Das ging schon mal recht gut / oben wieder frei - gemein
Am rechten Rand ging’s fein. 5 – 10 cm Pulver auf fester, nicht eisiger Unterlage. Das Wetter wurde jetzt auch zunehmend besser ... 
 
Fahrt zur Hocheggalm

 
... wir peilten die Hocheggalm an und erreichten diese bei Sonnenschein. 
 

Blick zurück, links das Seefelder Joch
Hier gönnten wir uns ein Warmgetränk und setzten uns noch etwas in die Sonne. 
 
Blick über Seefeld in die Stubaier
Von Westen zog schon bald die nächste Wolkenfront heran, so machten wir uns an die restliche Abfahrt.
 
 
 
-- Besser als Nichts
-- Sehr wenig Liftler unterwegs.
-- Links und Rechts der Piste schaut es bitter aus.
-- Dank dünner Pulverauflage hatten wir eine schöne Abfahrt
 
 
Gruß Daniel, am Weg mit Caro

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.