B E R G H E I M A T

Samstag, 28. März 2015

Längentaler Weißer Kogel

Servus,
 
heute ging’s seit langer Zeit mal wieder ins Sellrain. Früher war ich zwar öfter dort hinten ... aber seit einigen Jahren zieht es mich nicht mehr sosehr dorthin ( zuviel Leit ). Aber was soll’s ... nach den meist eher einsamen Touren der letzten Zeit werd ich das schon überleben. Wir entschieden uns für einen leichten, dafür eher langen Anstieg ... so können wir die zur Zeit perfekten Bedingungen länger genießen – so war der Plan !!
 
Ein Traum
Nachdem wir in Lüsens noch einen Parkplatz ergattern konnten stiegen wir den flachen Weg hinter in den noch schattigen und somit recht zapfigen Fernerboden. 
 
 
Aber nach der kurzen steileren Stufe nach rechts zur Längental Alm waren wir in der Sonne. 
 

 
Nun mit geringer Steigung weiter taleinwärts. Das Westfalen Haus ließen wir rechts oberhalb liegen und folgten weiter dem Tal. Nach einem nochmaligen kurzen Schattenstücks ...
 
 

 
... waren wir endgültig in der Sonne ... das war auch recht angenehm, den die Temperatur war nicht sehr hoch. 
 
Unterm Westfalen Haus - Gipfel noch nicht in Sicht
 
 
 
Zwischen den Moränen Hügel weiter in angenehmer Steigung in Richtung Längentaljoch. 
 

 
Noch unter diesem rechts über den gleichnamigen Ferner bis unter den Schlusshang unseres Ziels. 
 
 

 
Mit Ski bis ca. 20 Meter unter den Gipfel. Das letzte Stück über gute Spuren hinauf zum kleinen Gipfelkreuz des Längentaler Weißer Kogel 3217 m. 
 
 
 
Was für eine Aussicht – alles frisch verschneit dazu der makellos blaue Himmel ... was will man mehr.
 


 
Die Abfahrt folgte in etwa dem Aufstiegsweg. 
 

 
Vom Skidepot weg feinster Pulverschnee, auch waren für uns noch zahlreiche unverspurte Bereiche zu finden ! 
 

 
O-Ton Ralf : “ Also besser geht’s wohl nimmer ... das darf ich daheim gar nicht erzählen “
 

 
Auch die weiter unten eher flachen Passagen gingen heute recht flott. 
 

 
Ab der Längental Alm wurde der Schnee etwas sulzig, so ging auch das eher a bisserl ruppige Stück durch die Schneise hinab zum Fernerboden recht gut.
 
# Drunten setzten wir uns noch etwas auf die Terrasse des Gasthauses und genossen die Sonne und die tolle Umgebung // Bedienung leicht überfordert.
 
-- Heute allerbeste Bedingungen
-- Frischer Pulverschnee, oben sicherlich gute 20 cm
-- Keine Wolke gesichtet
-- Auch die Leute verteilten sich recht gut, da wir den hintersten Berg machten bogen viele früher oder später ab.
 
 
 
Gruß Daniel, im Pulver mit Ralf und Jürgen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.