B E R G H E I M A T

Donnerstag, 19. März 2015

Scheinbergspitze

Servus,
 
wir nutzten heute nochmal das frühlingshafte Wetter für eine ‘ Nachderarbeittour ‘. Als Ziel entschieden wir uns für die altbekannte Scheinbergspitze. Bei der Hinfahrt freuten wir uns über die komplett aperen Südseiten am Laber und am Kamm zwischen Falkenwand und Pürschling : ... die Klettersaison ist nicht mehr weit ! 
 
Hier hinten liegt doch noch einiges an Schnee
Doch hinten am Startpunkt ist noch Winter. Start vom Parkplatz weg mit Ski. Nun ging’s auf den gut eingefahrenen Forstweg hinauf ( der Abkürzer nach der 2ten Kurve macht wohl keinen Sinn mehr ! ). Nach erreichen der oberen Brücke bogen wir rechts in den Hohlweg ein, auch hier noch genügend Schnee. 
 
Zack Zack
Weiter den grünen Schildern und der Aufstiegsspur folgend hinauf zum Rücken. 
 
 
 
Über diesen, anfangs noch im Wald, ...
 

Erster freier Blick auf den Gipfel
... aber bald im freien Gelände empor bis zum steilen Gipfelaufbau. 
 

Schöner Blick zur Gr. Klammspitze
Hier ließen wir die Ski stehen und stiegen auf guter Stapfspur ... 
 

 
... zuletzt mit Hilfe des finalen Drahtseils zum Gipfel 1926 m. 
 
 
Hier droben hatte es recht angenehme Temperaturen und die Südflanke war aper und bot uns somit einen schönen Logenplatz. 
 

Hochplatte und Geiselstein

Geierköpfe

Kreuzspitze
Abstieg wie Aufstieg zum Skidepot und rauf auf die Ski. 
 
 
Auch bei der Abfahrt folgten wir in etwa der Aufstiegsspur, aber nicht ohne den einen oder anderen Abstecher ins unverspurte Gelände zu machen. 
 

 
Zuletzt über den Forstweg in Schußfahrt hinab ins Tal.
 
-- Geht noch gut
-- Schnee war natürlich schon etwas weich ( Abfahrt um 16.30 Uhr ) aber doch noch recht passabel zu fahren
-- Aufstieg / Gipfel / Abfahrt alleine !!
 
 
Gruß Daniel, in den Ammergauern mit Tobi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.