B E R G H E I M A T

Samstag, 31. Oktober 2015

Vord. Karlspitze SO Grat

Servus,


heute ging es in den Wilden Kaiser zum kraxln. Da mein Spezl schon seit längerer Zeit nicht mehr am Fels war machten wir einen leichteren, schon älteren Klassiker :


Vordere Karlspitze  SO Grat mit 15 Seillängen / 800 Meter / III+



Von der Wochenbrunner Alm ging es an der Gaudi Hütte vorbei ...


... in Richtung Ellmauer Tor bis der Weg unter der SO Wand der Karlspitze vorbei kommt. Hier nun links durch die Rinne / Klemmblock empor zum Einstieg. 


Seit kürzerem ist die Route mit vereinzelnden Klebehaken etwas sicherer gemacht worden. So fanden wir auch gleich den richtigen Einstieg ( jeweils nur ein Haken an den Ständen ). So kletterten wir nun Länge um Länge durch die Route : Nach dem ersten Wandl mit kurzer Verschneidung ...


... über Grasschrofen unter den nächsten, längeren Wandabschnitt. 



Über diesen in 3 Längen zum Beginn der leichten Rampe ... 
Mit toller Aussicht
... über diese, zuletzt in Rinne bis es etwas links zum Durchschlupf ging. 


Durch diesen quetschten wir uns hindurch, danach kurz senkrecht hinauf / wieder in die Sonne ! 

Nun stiegen wir teils über, teils etwas nördlich über die folgenden Grattürme. 




Nachdem es deutlich leichter wurde nahmen wir das Seil auf ...

... und kraxelten das letzte Stück hinauf zum Gipfel der Vorderen Karlspitze 2260 m. 


Nun Gipfelrast mit genießen der heutige wieder recht imposanten Aussicht.






Noch hatten wir den schattigen Abstieg ins Kar des Ellmauer Tors vor uns – über den leichten Grat über Trittspuren in Richtung Hintere Karlspitze ...


... nach der tiefsten Einschartung noch ein Stück den blauen Farbklecksen folgend bis es rechts steil abwärts ging. 


Durch die felsige Flanke ( Absturzgelände ) stiegen wir konzentriert hinunter ... ab und zu ein paar Klammern, keine Drahtseile. Drunten angekommen wendeten wir uns nach rechts und waren schon bald wieder in der Sonne. 
 
Blick in Richtung Steinerne Rinne
Wir gehen da hinüber ... und runter

 Dank dem Schnellabstieg durch die Schotterrinnen waren wir recht flott wieder drunten an der Gaudi Hütte. Von hier schlenderten wir zufrieden hinab zum Parkplatz.




-- Schöne klassische Kletterei, immer dem leichtesten Weg folgend

-- Spärliche Absicherung mit Zwischenhaken / meist nur Einer pro Länge, wenn überhaupt

-- Auch an nicht allen Ständen ein Standhaken, dafür gibt es zahlreiche Köpferl

-- Alte klassische Bewertung !! ein 3er sollte nicht das Ende sein.
-- Natürlich waren wir ganz alleine in der Route

TOPO  

Gruß Daniel, im Kaiser mit Hannes

1 Kommentar: