B E R G H E I M A T

Sonntag, 1. November 2015

Sonnentour zum Jachenauer Latschenkopf

Servus,


heute ging’s zu einer schönen, einsamen Runde durch die sonnigen Hängen oberhalb der Jachenau. Nachdem ich mir auf der Karte die Tour in etwa ausbaldowert hatte entdeckte ich eine ähnliche Beschreibung im Netz. Da auch heute das Wetter wieder einmal zur Hochform auflief stand der Runde nichts mehr im Wege.




Start am großen Parkplatz direkt im Ort Jachenau ( heut gratis ). Nun folgten wir der Beschilderung ‘ zum Wasserfall ‘ ... anfangs auf kleinem Weg an der Großen Laine entlang. 

Später kurz über Forstweg bis zu den Wiesen der ‘ Ascherwiesen ‘

... hier nun wieder über schmaleres Wegerl am Bach entlang ...
 
... bis wir nach einer Brücke auf den breiten Hauptweg trafen ( 485 / Staffelalm – Glaswandscharte ) auf diesem nun teils im kühlen Schatten bis zur Lainlalm
Hier nun rechts in ein paar Minuten zum Wasserfall 

... und dem Steig weiter bergwärts steiler ...

...  bis zur wunderbar in der Sonne liegenden Peterer Alm. 



Nun über den freien Wiesenhang aufwärts ...

... bis wir auf leichte Trittspuren trafen. Diesen folgten wir nun ... 

... teils auf dem Rücken, teils nördlich unterhalb diesem bis in den großen Wiesenkessel bei der Erbhofer Alm

Diese ließen wir etwas unterhalb links liegen und stiegen schon bald rechts weglos südwestlich auf bis wir wieder auf ein Steigerl trafen. 

Über dieses hatten wir in Kürze den kleinen Gipfel, mit Holzkreuz des Latschenkopfs 1487 m erreicht. 


Hier oben trafen wir einige Wanderer ( die einzigen auf unserer Runde ! ), 

 
Blick von der Benewand bis zum Brauneck



... stärkten uns kurz und begannen mit dem Abstieg. 
Auf geht's
Wir folgten dem Steig der uns in westliche Richtung abwärts leitete. 

Nach dem oberen steilen Stück hatten wir schon bald die Laichhansenalm erreicht. 

Weiter ging’s nun immer noch in westlicher Richtung, etwas hinauf über den unscheinbare Erhebung / Rücken des Labelsberg 1406 m ...
 
Über den Labelsberg / hinten der Latschenkopf
... um zuletzt über steile Wiesen zur Gopperalm ( Laich Alpe ) abzusteigen. 
Hier gab es nun unsere längere Rast – die Sonne brutzelte ganz schön herab ! 
 




Aber alles hat ein Mal ein Ende ... weiter über den Wiesenhang in gleicher Richtung bis wir bei einem Bachlauf wieder auf einen Steig trafen. 

Diesem folgten wir ... durch die sonnigen Hänge weit über dem Lainetal ...

... querten wir hinüber zur Achselsteinhütte





Weiter auf dem Steig bis wir auf einen Wirtschaftsweg trafen ... diesem nun abwärts folgend, an den Felsen des Kiensteins vorbei. 

An allen weiteren Abzweigern blieben wir rechts und trafen schon fast im Tal auf den breiten Hauptweg ( 485 ). Über diesen schlenderten wir ... an der Berglalm vorbei ... 

... um das letzte Stück nochmal weglos nach rechts zum Parkplatz abzukürzen.


-- Sehr schöne, abwechslungsreiche Runde 850 Hm / 14 Km

-- Aufstieg + Abstieg ohne eine Seele zu treffen ( trotz vollem Parkplatz )

-- an den zahlreichen Almen tolle Rastmöglichkeiten

KARTE  
Gruß Daniel, auf sonniger Tour mit Alexandra, Marina und Patrizia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.