B E R G H E I M A T

Samstag, 21. Mai 2016

Abschlußskitour Birkarspitze

Servus,
bin heute trotz dem heutigen Schönwetter nochmal aufgebrochen um mich für diese Saison vom Schnee zu verabschieden.
 
Da droben gibt der Winter noch nicht auf

Start am Parkplatz vor der Grenze bei Scharnitz. Bei noch recht zapfiger Temperatur durch den Ort und zum Beginn des Weges ins Karwendeltal. 

Nach der anfänglichen Steigung ging es nun flacher hinein ins noch teilweise im Schatten liegende Tal. 

Ab der Freifläche der Angeralm ...
... wurde der erste Blick frei in den noch gut schneegefüllten Karschlauch. 

Nach ein paar Kehren und insgesamt 18,5 Km erreichte ich das Wasserhäusl am Ausgang des Schlauchkargraben und deponierte hier mein Radl.

Nun ging es für eine knappe halbe Stunde, anfangs durch Latschengassen – später über Steigspuren links des Grabens am Wasserrohr entlang ...

... zum Beginn des Schnees. 
 
Endlich konnte ich mich von den mitgeschleppten Skiern befreien und diese ihrem eigentlichen Sinn zuführen. 
Über tragenden Schnee gab es jetzt nur noch eine Richtung – hinauf ... 
... stets dem Karschlauch folgend über ein paar harmlose Stufen bis unter den Schlauchkarkopf. 
Blick auf mein Ziel
Hier nun etwas steiler rechts über den etwas ruppigen Hang empor. 


Schnell macht man hier Höhe
Ich war froh doch noch die Harscheisen eingepackt zu haben, so kamen diese auch mal wieder zum Einsatz. 
 
Bin ich aufgelaufen
Nach unzähligen Spitzkehren und recht behutsamen Steigen war der Grat und somit das Birkarhütterl erreicht. 
Also runter von den Brettern und zu Fuß in einer einzelnen Stapfspur das letzte Stück ...
 

... hinauf zum Gipfel der Birkarspitze 2749 m. 

Allein konnte ich den tollen Rundumblick genießen :





Blick hinunter ins Schlauchkar
Hier droben war es richtig kalt – also verweilte ich nicht allzu lange ... auch weil die Sonne inzwischen so richtig ins Schlauchkar hineinknallte.
Zurück zum Hütterl ...
 
Schneehöhe = das Fenster ist noch nicht frei !
... und Beginn der Abfahrt.
Der oberste Hang war nicht der volle Genuss aber noch einigermaßen gut fahrbar – ruppig mit Lawinenbollern und mit einem teilweise wegbrechenden Harschdeckel. 
 
Das wäre geschafft
Ab dem Linksbogen wurden die Hänge sanfter und auch die Schneebeschaffenheit war recht gleichmäßig. 

So ging’s hinunter bis zum Ende der Schneeauflage :

 – zu Fuß wieder runter zum Radl – und über den Auffahrtsweg hinausrollen zum warteten Auto.
-- Eine schöne ergiebige Tour ins Herzen des Karwendels
-- Im Kar noch genügend Schnee, geht noch a Weile
-- Noch kein Firn / in der Früh tragender Harschdeckel / Abfahrt bis spätestens 10 Uhr wäre ideal
-- Harscheisen sinnvoll / Gipfelaufstieg heute problemlos : südseitig ausgerichtet aber noch komplett eingeschneit
Gruß Daniel

Kommentare:

  1. Lieber Daniel,

    deine Berichte sind immer wieder klasse. Und informativ.
    Derf ich a bissal klugscheißern:
    Schlauchkar unten NW und oben direkt N-seitig ausgerichtet.Und ich möchts noch Mitte Juni probieren.

    Grüße vom Franz

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Franz

    Danke für das Lob ... schön das dir mein Blog gefällt, freut mich !
    Dir auf jeden Fall viel Spaß u. genügend Schnee bei deiner Tour.
    Gruß Daniel

    AntwortenLöschen