B E R G H E I M A T

Sonntag, 15. Mai 2016

Hochschergen - was muß das muß !

Servus,


heute brachen wir trotz dem gruseligen Wetter auf um eine kleine Wanderung zu unternehmen. Als Ziel suchten wir uns die nordöstlichste Erhebung der Ammergauer Berge heraus – den:

Ein eher unbekanntes Ziel, genau richtig für heute : mit nicht zu viel Höhenmetern / niedriger Gipfelhöhe / und im unteren Abschnitt mit einem batzfreien Aufstieg über einen Forstweg.

 
Unser Ziel vom Ausgangspunkt

Start von der Königsstraße kurz vor dem Forsthaus Unternoog – anfangs über Forstweg mit sehr moderater Steigung bis zu Wegverzweigung. 
 
Mal regnete es kurz





Dann zeigt sich mal kurz die Sonne
Hier den linken Weg bis uns Wegweiser rechts durch den Hochwald leiteten. 
 
Auch ein kurzer Schneeschauer war heute geboten

Alles freiwillig !!
Auf diesem Steig nun treu bleibend ... 
... nach Überschreiten des oberen Forstwegs .... 



... bis zur Gipfelwiese am höchsten Punkt auf 1396 m. 





Hier verwandelte frisch gefallener Schnee die Landschaft nochmals in eine winterliche Idylle. 
Der Stumpf vom gefallenen Gipfelkreuz

Die umstehenden Berge sind verhüllt

Da uns diese nicht sosehr zusagte, dazu die Aussicht gegen null tendierte und auch die Temperaturen nicht zum Bleiben einluden brachen wir schon bald wieder auf. 
SONNE WEG ...

.... SONNE KURZ DA
Nach dem obersten Waldstück nahmen wir den oberen Forstweg und folgten diesem links abwärts ...
 
Beim gemütlichen Abwärtsschlendern

Eine Laune der Natur
... bis zum Zusammentreffen an der Wegverzweigung mit unserem Aufstiegsweg. 



Kurz danach erreichten wir unseren ( einsamen ) Wagen ... nach Einkehr in U-Gau ging’s staufrei Heim.
 

-- Eine ideale Tour für solch miserablen Wetterbedingungen

-- Gute Wege / ausgeschildert ( nur der Start v. der Königsstraße nicht )

-- Bei gutem Wetter bietet die Gipfelwiese bestimmt schöne Sonnenplatzerl

-- Außer uns war kein Mensch zu sehen
INFO  

KARTE 
Gruß Daniel, bei Sauwetter unterwegs mit Alexandra und Marina

1 Kommentar: