B E R G H E I M A T

Samstag, 7. Januar 2017

Auf dem tiefgefrorenen Wendelstein

Servus,
 
nachdem mein geplanter heutiger Tourenpartner leider absagen musste brach ich alleine nochmals zu einer Skitour auf. Nach einigen Recherchen entschied ich mich für den Wendelstein : Die Seilbahn läuft zwar aber alle Schlepper stehen – also kein Skibetrieb und die meist steinlosen Abfahrtshänge sind frei für uns Tourengeher !
 
Für kälteempfindliche Leit war des heut nichts !
Start an der Talstation der Wendelsteinbahn in Osterhofen, viel war hier noch nicht los ! 
 
 
Bei zweistelligen Minusgraden startete ich in flottem Tempo – der Motor muss ja warm werden. An ein paar Häusern vorbei ... unter der Bahn hindurch zum Beginn der ersten Hänge. 
 

 
Nun folgten immer ein paar steilere Abschnitte, dazwischen immer wieder flachere Passagen. 
 
 
Die niedrigen Temperaturen ließen heute kein gemütliches ‘ Schauen und Staunen ‘ zu sondern mahnten einen immer in Bewegung zu bleiben. 
 
 
An der Siglhütte vorbei ...
 
Mit Blick hinüber zum Sudelfeld
... und schon war der Kessel mit dem Lacherlift erreicht ... 
 
Mein Ziel
... diesen ein Stück hinauf ...
 
 
... um schon bald links in Richtung Kesselwand aufzusteigen. 
 
 
Unter der markant gelben Wand hinüber in die Zeller Scharte. 
 
 
Nun nur noch ein kurzer Hang und die Bergstation war erreicht ... 
 
 
... aber nicht der Gipfel ! Mit Ski kurz weiter bis zum Absperrgitter mit Schild ‘ Weg gesperrt ‘  ... 
 
 
... ich dachte dies ist wohl nur für Seilbahntouristen gedacht !? Also ließ ich meine Ski hier stehen und so begann ich mit der Wühlerei. 
 
 
Das Geländer war meist frei und so ging es eigentlich gefahrlos aber recht mühsam höher. 
 
A Stückerl is noch
Das folgende Tunnelfenster war NOCH halb offen ( hier bin ich schon öfter nicht weitergekommen ) also war der Weg frei. 
 

Bin drinnen
Auch den Ausgang verstopfte noch nicht der Schnee. 
 
 
Mit zunehmender Höhe wurde der Schnee immer mehr ( teilweise bis in Bauchhöhe ) 
 
 

 
... und die Temperatur wurden dafür immer niedriger aber ich spurte fleißig bis zum Gipfelplateau hinauf.
 

 
Gipfelblicke hinaus ins tiefgefrorene Umland :
 




 
Der Abstieg ging nun umso flotter ... 
 
 
 
... kurz hinein ins geöffnete Restaurant. Hier wärmte ich mich a bisserl auf, zog mir was trockenes an und genoss den mitgebrauchten warmen Tee.
 
Aber schon bald machte ich mich an die Abfahrt ... 
 
 
... in etwa über den Aufstiegsweg ging es nun wieder hinunter nach Osterhofen.
 
Es ging richtig gut

Mutige finden links und rechts der eingefahrenen Spur noch unverspurte Hänge
 
-- Schöner Aufstieg bei relativ viel Schnee / ca. 1100 Hm
-- Hier in der Gegend hat es deutlich mehr geschneit als auf meiner gestrigen Runde ( Hörnle )
-- Der finale Gipfelanstieg wird bei nochmaligem Schneefall wohl nicht mehr gehen !?
-- Abfahrt ist gut eingefahren / KEIN STEINKONTAKT
-- Zur Zeit eine lohnende Tour / auch zum Bockstein oder zur Lacherspitz
 
 
 
KARTE   
 
Gruß Daniel

Kommentare:

  1. Servus Hannes,

    ... ja mei das muss man halt scho ausnutzen - wen schon mal Schnee liegt

    AntwortenLöschen