B E R G H E I M A T

Donnerstag, 9. Februar 2017

Auf den guten, alten ( einsamen ) Hirschberg

 
Servus,
 
heute wurde es mal wieder Zeit für einen kleinen Nachmittagsabstecher in die Berg. Das Wetter war in der Höhe gut vorhergesagt – also etwas Sonne tanken. 
 
Start in Scharling bei den Kinderliften ... 
 
 
... am Rand aufsteigen um dann rechts in den langen Hang zu starten. Der linke lange Schlepper war heute wohl verkürzt und ging nur bis ca. 1000 m. Es war heute eh kaum was los, danach war totale Ruhe angesagt ... alles für mich allein ! 
Der obere Abschnitt des Hangs wird wohl nicht präpariert – so schaute er auch aus :
 

Nach Erreichen der oberen Hangkante in der Gründ war das Steilste geschafft und es ging gemächlich dahin. 
 
 
Ich nahm den rechten Weg über den Forstweg ... 
 
 
... die heute tiefhängenden Wolken lichteten sich langsam und die Sonne zeigte sich verschämt zwischen den Bäumen. 
 
 
Der Weg ging in den sogen. Almweg über, diesen kürzte ich teilweise etwas ab um nicht die weiten Kehren auslaufen zu müssen. Schon bald erreichte ich die sonnige Freifläche der Rauheck Almen. 
 

Drüber der Kratzer
Nun noch durch den schattigen Hang ...
 
Blick zurück
... hinauf zum Vorgipfel ... und ich war wieder in der Sonne. 
 
 
Über die Hochfläche noch rasch hinüber zum Gipfelkreuz des Hirschberg ...
 

 
... um a bisserl ins Land zu schaun :
 



 
Ich ließ die Felle dran und rutschte kurz hinunter zum kleinen Hütterl unterm Gipfel, hier gab es erst einmal einen Schluck für die durstige Kehle und was trockenes und somit warmes zum Anziehen. 
 
Schöner Blick zum Roß - und Buchstein
Zwar schien die Sonne aber die Temperatur war eher nicht als angenehm zu bezeichnen. 
 
 
So verweilte ich nicht allzu lange und ging wieder zurück zum Vorgipfel. 
 
 
 
Hier verschwanden die Felle im Rucksack und los ging die Abfahrt. Meist etwas rechts fand ich noch unverspurtes Gelände um zuletzt in der ausgefahrenen Spur zu den Almen zu gelangen. 
 
 
Den Hang gerade hinunter fuhr ich nicht sondern rauschte über die Freifläche ... ein nur kurzes Stück auf dem Almweg um dann rechts durch den lichten, unverspurten Wald gerade abzufahren. Nach einer Lichtung erreichte ich dann aber doch die normale Abfahrtsschneise. 
 
 
Links und rechts von dieser gab es noch Platzerl für meine Spur ... nun in Schußfahrt durch die flache Gründ zur Hangkante. Über den teils vereisten und abgeschabten Hang immer etwas rechtshaltend bis die Bedingungen auf der nun leeren Piste deutlich besser wurden. 
 
Die Lärmer wurden gerade eingeschaltet
-- Zwar selten am Hirschberg / allein unterwegs
-- Unten Grau in Grau - oben Sonne
-- Nur der obere Teil des langen Hangs a bisserl ruppig
-- Tragender Altschnee mit ein paar Zentimeter trockenem Pulverschnee obendrauf
-- Noch lohnend
 
KARTE  
 
 
Gruß Daniel

Kommentare:

  1. So gehen wir alle einsam unserer Wege - ich war, natürlich nicht einsam, da in Begleitung von Franz - aufm Brauneck und hab ebenfalls die Sonne genossen.
    Tobias

    AntwortenLöschen
  2. Bei meinen meist spontanen Nachmittagstouren ist es eher schwierig was zu planen ... darum bin ich meist allein unterwegs. Und ab und zu mal allein am Berg ... das hat ja auch was !!
    Daniel

    AntwortenLöschen