B E R G H E I M A T

Montag, 20. Februar 2017

‘ Staubhaltige ‘ Runde um den Plankenstoa

 
Servus,
 
da die heutige Bergzeit etwas begrenzt war ging’s zu einer Runde in die Tegernseer Berge. Trotz der beiden letzten idealen Tourentage wollten wir eine Tour mit Spurgarantie und wen möglich mit unverspurten Hängen.
 
Wen man sich was fest wünscht, dann ....
Kurze Zufahrt mit Regen aber so wir es verdient hatten starteten wir bei trockenen Bedingungen droben am Parkplatz hinter der Monialm.
 
Hinten der Lahnerkopf
In der vergangenen Nacht hatte es hier droben nochmal a bisserl geschneit und bescherte uns somit ein recht winterliches Ambiente. 

 
Anfangs kurz auf der gesperrten Straße bis zur nächsten Bushaltestelle, hier rechts auf dem Weg weiter. Nach einer Weile verließen wir den zerstapften Weg und spurten um den Rolzigmoosberg herum ...
 
 
... überquerten einen weiteren Weg und erklommen den steiler werdenden Hochwald um auf den baumlosen Kamm zu gelangen. 
 
 
 
 
Hier ging es nun westlich, stets auf der Kammhöhe über die schlecht zu lokalisierenden Lahnerschneid 1582 m ... 
 
 

 
 
... über Freiflächen und schmälere Gratabschnitte ...
 


 
... zum windigen Gipfelkreuz des Lahnerkopf 1621 m.
 
Blick ins Suttengebiet

Drüben das Lahnereck / Risserkogel und Plankenstoa dahinter
Wir ließen die Felle an den Ski und rutschten ein Stück abwärts ... 
 
 
... durch etwas unübersichtliches aber toll verschneites Gelände ...
 
 
...  in die trennende Senke um den nächsten Anstieg zum Lahnereck 1605 m hinter uns zu bringen. 
 
Unser nächstes Ziel - der Sattel

Und ein Blick zurück zum Lahnerkopf
Nach kurzer Beratschlagung entschieden wir uns durch die unverspurten Hänge der Schneeböden abzufahren. 


Gesagt getan ... super war’s. 





  Drunten in der Senke des Riederecksee zogen wir wieder die Felle auf ...


... und folgten einer Aufstiegsspur hinauf in den Plankensteinsattel. 




Droben angekommen legten wir unsere Spur entlang der Felsen westl. der Bergwachthütte ... 




... und standen schon bald droben am kleinen Gipfel des Röthenstein 1703 m




Wir rutschten gleich hinüber zur Einfahrt in die Ostrinne/hänge und machten dort a kurze Pause. 
 



Aber die Pulverhänge lockten uns schon und so ging’s hinein. 


Kurz um den Felsriegel herum ...


... und ganz rechts war für uns noch genügend unverspurter Platz für unsere Bögerl. 






 Unter den imposanten Felswänden angekommen kamen nochmals die Felle zum Einsatz ...



...  und auf einer verschneiten Spur stiegen wir hinüber zur Skihütte ...



 ... und weiter zum Sattel zwischen Lahnereck und dem Schreistein. 


Hier hockten wir uns in die Sonne und waren mit der ‘ Welt im Reinen ‘. 



Jetzt stand uns der letzte Pulverhang hinunter zur Höll Lache bevor – auch dieser enttäuschte uns nicht ! 
 




 
Danach kurz durch den Wald ... über die Freiflächen bis kurz vor die Lahner Alm. 


Nochmals ein kurzer Hang zum Beginn des Stockhangs, dieser ist aber inzwischen schon so verwachsen das wir diesen rechts durch Wald umfuhren. Nun kurz am Weg hinunter und nach der Linkskurve wieder gerade über freien Hang in den Wald. In Baumslalom letztlich hinunter zur Höhenloipe, dieser folgten wir nun rechts ... um den Suttensee herum, bis zum Parkplatz. 

 
Sonniger Ausklang auf der sonnigen Terrasse der Monialm.
 
-- Es hat auf das ‘Freitagspaket’ nochmal bis 10 cm Neuschnee gemacht
-- Zur Zeit beste Bedingungen
-- In den schattigen Hängen liegt satt der Pulver drin
-- Weiter drunten ( ab Lahneralm ) werd der Schnee aber schon morsch und feuchtelt
 
 
Toller Schnee heit  - da mag man sich drin wälzen !!?
KARTE  

Gruß Daniel, auf Rundtour mit Hias und Eiko

Kommentare:

  1. Schöne Tour und geniale Buidl, kenne die Lahnerschneid leider nur vom Sommer. Meinst die Tour geht sich dieses WE auch nochmal aus ?

    AntwortenLöschen
  2. Servus. Von der Schneemenge dürfte es noch passen ... aber die Qualität des Schnee wird a bisserl schlechter sein. Viel Spaß
    Gruß Daniel

    AntwortenLöschen