B E R G H E I M A T

Samstag, 10. Juni 2017

‘ Erleuchtung ‘ etc. am Kleinen Widderstein

 Servus,

da mir ein paar neue Topos in die Hände gefallen sind entschieden wir uns mal ins Allgäu, besser gesagt ins Kleinwalsertal zu fahren. 

Nach 2 Schattentouren ging es doch noch in die Sonne
Da es bis dorthin von München nicht der nächste Weg ist fuhren wir schon am Freitag Abend hinter nach Baad ...
... und übernachteten am Parkplatz ( 3.- ) ...



...  wegen dem Wetter im Auto. In der Nacht setzte heftiger Regen ein, auch am Morgen als es hell wurde regnete es immer noch also pennten wir noch a bisserl länger als geplant. Kurz nach 7 Uhr war der Spuk aber zu Ende und wir starteten. 
 
Der Regen hat sich endlich verzogen
Ins Bärgüntletal radelten wir bis zum ersten Abzweig nach links. 


Hier nun steiler hinauf zur Widderstein Alpe, kurz danach zweigt nach links ein verwachsener Wirtschaftsweg ab. Bei dem Felsblock stellten wir die Radl ab. Nun steil über den Weg hinauf – später batziger Steig durch kurzen Waldgürtel bis das Gelände frei wurde und wir den ersten Blick zu unserer Wandflucht hatten : Kleiner Widderstein Westwandsockel. 



Jetzt weglos schräg links durch Wiesenhänge aufwärts zu einem markanten Felsblock. 

Von hier in und neben dem Bachbett aufwärts zum Wandfuß ...



... und unserem Einstieg in die erste Tour :


KNAPP DANEBEN ‘  10 Seillängen Stelle VI  öfter V sonst leichter













Oben am Gratverlauf erhaschten wir die ersten kurzen Sonnenstrahlen und schrieben uns ins Routenbücherl ein / durften die 20.te Begehung machen. Nach 5 maligem abseilen waren wir wieder drunten bei unseren Rucksäcken. Nach kurzer Stärkung machten wir uns an unsere 2.te Linie des Tages :

 
Zustieg




ERLEUCHTUNG ‘  6 Seillängen Stelle VII – sonst meist zwischen VI und V+












Hier droben begrüßte uns ebenfalls kurz die Sonne. Auch hier gab es ein Routenbücherl und wir schrieben uns als 14.te Seilschaft ein. Über die Route ging es mittels 3 maligem abseilen wieder retour zum Einstieg.



Inzwischen hatte die Sonne den westseitigen Westwandsockel fast komplett in Beschlag genommen. So gab es nun für uns noch schöne 3 Linien der Baseclimbs in der Sonne und nun in trockenem Fels !









Abstieg durchs Bachbett, anfangs Schneereste ...


Nochmal ein Blick zurück auf die nun sonnenverwöhnte Wand
... später nicht weglos wie Aufstieg, sondern angenehmer, über schwachen Steig über die Mittlere Widdersteinalpe ...

... zum Radldepot und Einkehr in der bewirtschafteten Widderstein Alpe. 

Nun ging es zufrieden mit den Tag in ein paar Minuten hinunter zum Parkplatz.



-- Ein tolles Klettergebiet dort droben ( in der ersten Route nässelte es heut noch a bisserl in der Zweiten wurde es besser ! )

-- Zustieg geht auch komplett zu Fuß / Radlauffahrt lediglich 1,5 Km

-- Lohnende Routen / westseitig / beste plaisirmäßige Absicherung / Fels meist fest / kletterfreundliche Strukturen / humane Bewertung
Gruß Daniel, in den Allgäuern mit Ralf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.