B E R G H E I M A T

Montag, 5. Juni 2017

Es geht DOCH - Tegelbergsteig

Servus,
 
das momentane Regenwetter durchkreuzte unsere eigentlich für heute geplante Kletterpläne und so musste eine Alternative her. Ein bisserl Fels anfassen wäre trotzdem ganz nett also fiel die Wahl auf den ‘ Tegelberg Klettersteig ‘ ... der geht eigentlich immer ( bei mir meist bei Schlechtwetter ). 
 
 
Nachdem meine Schönwetterkletterkameraden nach und nach absagten brach ich alleine auf. Für den Vormittag war eine Regenpause ( 40% ) vorhergesagt, diese wollte ich nutzen. Bei der Hinfahrt über Murnau regnete es noch ... aber nachdem ich in Schwangau ankam hörte es langsam auf – wie bestellt !?
Die ersten Minuten beim Aufstieg tröpfelte es noch etwas – aber das sollte dann das letzte Nass von oben, für mich heute gewesen sein. 


Links des Teerweg über die Wiesen bis es rechts über Karrenweg hinauf ging. Später rechts über den Bach und jetzt auf Steig weiter in Richtung ‘ Gelbe Wand Steig ‘. 


Nach kurzem batzigem Wald – und Wiesenstückerl wurde es felsiger und erste Drahtseile tauchten auf. 


Nach ein paar Minuten hatte ich schon den Einstieg in den ‘ Tegelberg Steig ‘ erreicht, diesen markiert eine Leiter. 

Einladend
Nun legte ich sicherheitshalber meine Ausrüstung an – diese kann, besonders heute nicht schaden ! Nun ging es aufi, zwar regnete es nicht mehr aber rutschig war’s trotzdem. 



Die Trittbügel benutzte ich heute dankbar aber trotzdem gab es ab und zu trittarme Stellen zu meistern. 
 
Zahlreiche Querungen

Nass aber dafür sauber !



Behutsam und konzentriert stieg ich empor und hatte trotz der etwas widrigen Bedingungen meinen Spaß. 
 
Beim Glockerl





Und so stand ich nach einer Stunde Kraxeln und Ziehen am Ausstieg auf dem Gelben Wandschrofen. 


Drüben sah ich schemenhaft das nächste Ziel – das Tegelberghaus. 


Erst noch ein Stück abwärts ... hier traf ich wieder auf den ‘ Gelbe Wand Steig ‘ ...


... über diesen nun hinauf bis zum Zusammentreffen mit dem Hauptweg von der Rohrkopfhütte. 


Es war nicht mehr weit und so erreichte ich zügig das Tegelberghaus. 



Inzwischen hatte sich das Wetter deutlich verbessert und so stieg ich gleich weiter über die Schulter ...


... hinauf zum Gipfel des Branderschrofen 1879 m.
AUSBLICKE :
 
Über den Säuling ins Allgäu

Geiselstein und Hochplatte

In der Bildmitte die Zugspitze
Über den gleichen Weg zurück zur Tegelberghaus und Konsum auf der Terrasse ... bis das Gewölk wieder alles verschluckte. 
 
 
Enzian bis zum Abwinken
So machte ich mich an den Abstieg : über den zwar direkteren und schnelleren aber dafür batzigen und rutschigen Abstieg über den ‘ Gelbe Wand Steig ‘ hatte ich keine Lust. Also über den Hauptweg ... 
 
 
... an der Rohrkopfhütte vorbei hinunter ins wieder nebelfreie Tal.
 

Zoom Zoom

Glei drunten 
 
 
-- Auch bei den Bedingungen eine schöne Tour
-- Bei Nässe steigern sich die Schwierigkeiten des Steig von C auf Stellen D / man sollte aber genau wissen was man macht !
-- Aufstieg bis zum Tegelberg natürlich allein
-- Den Fingersteig ließ ich heute aus – wollte lieber vor dem nächsten Regen wieder drunten sein
-- Abstieg über die Rohrkopfhütte gut zu gehen auch bei Nässe
 
 
 
INFO 
 
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.