B E R G H E I M A T

Samstag, 13. Oktober 2018

‘ Walk to Paradise ‘ + ‘ Sissy Travers ‘ über der Coburger Hütte


Servus

heute ging es hinauf zum kraxln in die Mieminger, im Dunstkreis der bereits geschlossenen Coburger Hütte. So hofften wir das wir hier droben etwas unsere Ruhe haben werden.




Start hinten am hintersten Parkplatz bei Leutasch/Klamm. Das Thermometer zeigte bescheidene 7° Grad an und so war die Fahrt hinein ins Gaistal trotz der hier scheinenden Sonne eine recht kalte Angelegenheit. 

 
Handschuhe wären kein Luxus gewesen ! Nach knapp 15 Km ...

... hatten wir den Seebensee erreicht und machten uns zu Fuß an den weiteren Anstieg. 

Über den noch schattigen Hüttenweg an der Hütte vorbei zum Einstieg unseres ersten Ziels :


‘ The walk to paradise ‘  auf den Vorderen Drachenkopf mit 12 Seillängen Stelle VI meist leichter
Hier auf der Ostseite schien schon wunderbar die Sonne herein – so hatten wir es uns vorgestellt. 






So ging es durch die unteren Seillängen in meist bestem Fels empor. 



Ebenso wie später im oberen Teil machten wir auch hier jeweils die schwierigere Variante.

Nach dem leichten Mittelteil / Gehgelände ...


... wurde nach dem Turm der Fels ...


... etwas lockerer aber immer noch gut kletterbar.



Durch das Felsenfenster

Droben am Gipfel des Drachenkopf 2303 m schauten wir uns a bisserl um :


                                                      




... aber machten uns schon bald an den Abstieg, wir wollten ja noch was klettern. 

Dort geht's jetzt hinüber
Über den Normalweg südlich hinunter ...



... und nach weiterem Abstieg am Steig und über Graspleisen hinüber zum Südsockel der Sonnenspitze zum nächsten Ziel :
‘ Sissi Travers ‘ 5 Seillängen Stelle VI Rest leichter
Hier am Südsockel war es nun richtig warm, mit TShirt und ohne Ballast stiegen wir ein. 



Der Fels war ein Traum und so ging es voller Erwartung aufi. 




Nach 2 Quergangslängen wurde es a bisserl steiler und leider viel zu schnell waren wir droben am Abseilstand. 




Mit unserem 60 Meter Doppelseil kamen wir mit nur einmaligem, teils freihängenden Abseilen bis zum Wandfuß hinunter. 

Langsam verzog sich leider schon die Oktobersonne und der Schatten übernahm wieder das Regiment. 

Nach kurzem Abstieg zu unseren Rucksäcken packten wir zusammen und stiegen zufrieden hinunter zu unseren Radl. 

Jetzt sausten wir, nur kurz gebremst durch kurze Gegenanstiege, durch das wieder schattige ( 9°Grad)  Gaistal zurück nach Leutasch.



-- Mal wieder ein Wahnsinnstag in den Bergen

-- In den schattigen Abschnitten könnte man schon wieder Handschuhe und Mütze tragen, besonders beim Radln

-- In der  ‘ Paradise ‘ schöne, bestens abgesicherte Kletterei mit ein paar kniffligen Passagen

-- In der ‘ Sissi ‘ tolle Kletterei bei bester Absicherung in Traumfels





INFOS :
Gruß Daniel, am Fels mit Joschi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.