B E R G H E I M A T

Mittwoch, 3. Oktober 2018

Gr. Arnspitze über die Hasellähne

 
Servus,
 
heute am Tag der Deutschen Einheit machten wir eine Wanderung hinauf zum Wächter der Bayrisch/Tirolerischen Grenze. Das Wetter war heute zum Kraxln ( leider ) eher ungeeignet : wolkenverhangen, dazu hatte es droben in den letzten Tagen schon den ersten Schnee gegeben.
 
So ein Blick, eigentlich noch nicht gewüscht - Anfang Oktober
 So starteten wir mit leichtem Gepäck am letzten Parkplatz vor der Grenze Scharnitz – mit den Ziel schon im Blick :
 
 
Zuerst ging es über die Fußgängerbrücke auf die andere Seite der noch jungen Isar. Hier nun flach ...
 
 
... durch den Riedboden zum Auslauf der markanten Hasellähne. 
 
 

 
Im unteren Teil, noch vor Erreichen der eigentlichen Rinne suchten wir uns den besten Weg durch dichtes Erlengestrüpp und querten ...
 

 
... unterhalb von Felswänden links hinüber in die Lähne. Hier folgten wir teils den vorhandenen Trittspuren immer im Grund der Rinne. 
 


 
So ging’s relativ flott aufwärts. 
 
Im oberen Teil teilte sich die Schuttrinne, wir nahmen den linken Ast ...
 
 
... und erreichten nach einem guten weiteren Stückerl den rot/weiß markierten Normalweg. Hier nun teils schon mit leichter Neuschneeauflage ...
 
 
... empor zur offenen Arnspitzhütte. 
 
 
Hier hatte ein Pärchen übernachtet und somit war es in der kleinen, dunklen Stube schön eingeheizt. Nach einem kurzen Ratsch und Aufnahme von Flüssigkeit machten wir uns an die letzten 250 Hm hinauf zum Gipfel. Von der Hütte zieht der Weg in einen kleinen Grassattel ...
 
 
... um danach steiler durch Latschenhänge und leichte Felsen ...
 

 
... den durch eine Vermessungsstange markierten höchsten Punkt der Gr. Arnspitze 2196 m zu erreichen.
 

 
 
Die Aussicht war zwar etwas durch hoch hängende Wolken eingeschränkt trotzdem gab es ein paar schöne Ausblicke. 
 


 
Nach ca. 15 Minuten hier droben machten wir uns an den Abstieg – das hier oben eisige, ungemütliche Winderl vereitelte einen längeren Aufenthalt. 
 

 
Über den bekannten Aufstiegsweg hinunter bis zum Hütterl und auch im weiteren Verlauf blieben wir dem Hauptweg treu ...
 

 
... und erreichten so recht mühelos Scharnitz und kurz danach unseren Startpunkt.
 
 
 
-- Bei dem heutigen Wetter war es a schöne Sache / 1250 Hm
-- Ab ca. 1700 m die ersten Schneefleckerl
-- Die Schneeauflage auch weiter droben hielt sich noch sehr in Grenzen und bereitete keine Probleme
-- Etwas rutschig war’s halt aber das war zu erwarten
-- Wir waren am Auf – und Abstieg ganz allein, nur an der Hütte und am Gipfel hatten wir Kontakt
-- Obwohl es ab und zu anders ausschaute : es blieb trocken
 
 
 
 
KARTE  
 
Gruß Daniel, im ersten Schnee mit Rolli und Hias

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.