B E R G H E I M A T

Freitag, 5. Oktober 2018

Wer suchet ... der findet / Achselköpfe von Süden

 
Servus,
 
heute war ein wundervoller, sonniger Oktobertag : da musste ich nochmal eine ‘ NachDerArbeitTour ‘ machen. Ziel waren die Achselköpfe, östlich der Benediktenwand. Wollte noch die Nachmittagssonne genießen – also ging ich die Sache von Süden an. 
 
 
Eigentlich gibt es keinen Anstieg von dieser Seite zu meinem angedachten Ziel : da schaun wir mal !
 
Start an einem Parkplatz kurz nach dem Weiler Langeneck, an der Straße von Lenggries in die Jachenau. Nun mit dem Radl nach der Brücke über den Schwarzenbach nach links. 
 
 
Die ersten Kilometer sind noch geteert und so ging’s recht flott hinein in das anfangs flache Tal. Später folgte ich den WW : Langenecksattel bis der Forstweg bei einem Holzplatz endete. Nun weiter auf dem fahrbaren Steig ...
 
 
... zur idyllisch gelegenen Raut Alm. 
 
 
Von hier nun teilweise Schiebestrecke : hinunter zum Bach ...
 
 
... und nach der Brücke steil hinauf bis zu den Freiflächen der Orterer Alm. 
 
 
Jetzt wieder am Forstweg recht steil hinauf bis zum Wegedreieck des Langenecksattel. Nun in einem weiten Bogen unter dem Latschenkopf ...
 
Die Benediktenwand zeigt sich
... in Richtung Bichler Alm – dort aber nicht hinauf sondern geradeaus weiter zur Vorderen Scharnitz Almen. 
 
 
Hier stellte ich mein Radl ab ( 16,5 Km ) und begab mich zu Fuß weiter. Jetzt hieß es : wie komm ich dort durch die teils felsdurchsetzte Südflanke hinauf. 
 
Die Hintere Scharnitz Alm mit der SO Wand der Benewand
 
Da geht's für mich jetzt aufi 
Ich fand meinen Weg, im oberen Teil folgte ich einem kaum ausgeprägten Steigerl ( Tipp :  2 Holzkreuze ...
 

 
... danach Steig mit 4 Eisenklammern ). 
 


 
So erreichte ich oben am Grat den markierten Wanderweg Brauneck – Benediktenwand. Diesen folgte ich ein kurzes Stück um zuletzt ...
 
Glei drobn
... auf Trittspuren auf den höchsten Punkt zu gelangen. Nur ein Vermessungszeichen markierte den Gipfel des Achselkopf 1709 m.
 
 
AUSSICHTEN :
 







 
Abstieg auf gleichem Weg zurück zur Alm. 
 
Dort drunten wartet mei Radl
Nach nochmaliger Rast auf dem Sonnenbankerl ging’s an die Abfahrt. Zuerst fuhr ich zurück zum Langenecksattel. 
 

 
Nun recht steil über den Forstweg hinunter in die Jachenau. 
 
 
Diese erreichte ich beim Weiler Ort und fuhr nun auf der Autostraße wieder zurück zum Startpunkt.
 
 
 
 
-- Sehr schöne Tour bei allerbesten Bedingungen
-- Insgesamt wurden es gute 31 Radl Km / knapp 1200 Hm
-- Zwischen Raut – Orterer Alm ca. 10 Minuten Schiebestrecke / Rest gut fahrbar
-- Schöner versteckter Aufstieg zum Gratverlauf ohne techn. Schwierigkeiten
 
 
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.