B E R G H E I M A T

Freitag, 19. Oktober 2018

Zum Ohlstädter Hirschberg

Servus
... mal wieder ein schöner Herbsttag aber leider nur in die Berg. So entschied ich mich spontan heut nochmal eine ‘ NachDerArbeitTour ‘ zu unternehmen um dem GRAU in der Stadt zu entfliehen. Als Ziel suchte ich mir den Ohlstädter Hirschberg heraus – eine eher unbekannte Erhebung westlich des Heimgarten.
 


Gestartet bin ich vom Parkplatz gleich hinterm Ortsende von Eschenlohe, hier startet auch der Abstecher hinauf zum Heldenkreuz. Nun mit dem Radl in Richtung Wengwies um schon bald nach rechts ... 

... entlang des Forstwegs ins Eschenlainetal zu kommen. Hier ging’s nun ein Stück in Richtung Walchensee bis zum ersten Abzweig nach links. 


Im Tal der Erzlaine
Diesem ebenfalls gut fahrbarem Weg folgte ich nun bis hinauf zu Hütterl am Beginn der großen Freifläche am ‘ Wank ‘. 

Hier deponierte ich mein Radl ( 10,5 Km ) und weiter über die Wiese zum Beginn eines Bergsteigs. Diesem folgte ich nun ... 


... östlich um die Erhebung des Ölrain herum in den Wiesensattel vorm letzten Aufschwung. 
 
Hinten das letzte Stückerl
Von hier war es nicht mehr weit und ich stand droben am kleinen Gipfel des Hirschberg 1659 m. 

Ganz alleine konnte ich nun die Aussicht und die noch wärmende Sonne genießen. 


Hier herauf verirren sich nicht viele Bergwanderer, dazu versteckt sich diese Bergl zu sehr. 


Als sich die Sonne immer mehr dem Horizont näherte machte ich mich an den nun schon teils im Schatten liegenden Abstieg. 
Nun rauf aufs Radl und auf gleichem Weg wieder hinunter ins Tal.


-- Schöne Tour wen man es mal etwas ruhiger haben will / 1000 Hm
-- Sah nur 2 Radler und traf 2 Wanderer
 
Wieder drunten - oh mei kurz san die Toag scho
KARTE  
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.