B E R G H E I M A T

Mittwoch, 7. November 2018

Rötelstein + Gr. Illing

Servus,
heute nutzte ich spontan nochmal das tolle Herbstwetter zu einer kurzen ‘ NachDerArbeitTour ‘. Die Tage sind leider zur Zeit sehr kurz, so suchte ich mir eine Runde mit kurzer Zufahrt heraus.
 
Ein Wettlauf mit dem Sonnenuntergang !
Gestartet bin ich am Parkplatz, gleich gegenüber der Ausfahrt Kochel/Murnau bei fast schon sommerlichen 20° Grad !
Ein kurzes Stück nun mit dem Radl in Richtung Murnau, weiter links über guten Weg in Richtung Kreuthalm. 

Nach dieser rechts über Forstweg durch den herbstlich gefärbten Buchenwald ...
 
... stets den WW Rötelstein/Heimgarten folgend. 

Nach 8,5 Km hatte ich den Beginn des Steigs zum ersten kleinen Gipfel erreicht. Im Schweinsgalopp ging’s nun hinauf zum kleinen Gipfel, mit Kreuz des Rötelstein 1394 m.
AUSBLICKE :



Auf eine Gipfelrast verzichtete ich – koa Zeit. Also kurz wieder hinunter zum Radl und kurze Abfahrt bis zum ersten Abzweig nach links. Durch den Bach ...

... und weiter hinunter. Beim Wegedreieck nahm ich abermals den linken Weg und abermals ging’s hinauf. Unterhalb des Illing stellte ich mein Radl ( nochmal 4,5 Km ) in die Büsche und stieg über Trittspuren hinauf zum bewaldeten Gratrücken. Heute wollte ich mal hinüber zur Haupterhebung des Rötelstein gehen. Also rechts stets auf der Grathöhe ostwärts bis zur hintersten Erhebung des Illing 1342 m.  

Viel gibt’s hier net, auch die Aussicht ist eher beschränkt :

Drüben der vorher bestiegene Rötelstein

Also wieder zurück ...

... und hinauf zum freien Kreuzgipfel 1313 m.

AUSBLICKE :



Auch hier verweilte ich nicht lange, die Sonne näherte sich  zu rasch dem Horizont. 
 
Also wieder hinunter, kurzer Abstecher unter die imposante Südwand ...

... und weiter zurück zum Radl. 
 
Ein Trauerspiel - Trümmerwüste vom letzten Fönsturm
Nun finale Abfahrt hinab nach Ohlstadt. Im Ort rechts und über Wiesen hinüber zur Hagrainkapelle. 

 
Ohlstadt mit Zugspitze

Weiter an einem Bach zum Fieberkirchl ...


... und über schönen Weg zum Gestüt Schwaiganger. 
 
Von hier folgte ich dem Radlweg zurück zum Startpunkt.
-- Start bei gefühlt sommerlichen Temperaturen
-- Bestens zu fahrende Wege / alles strohtrocken
-- Eine schöne Runde durch bewaldeten Hänge der Berge, in der ersten Reihe / insgesamt 26 Radl Km bei knapp 1100 Hm
-- Als Nachmittagstour wird’s scho sehr knapp
-- Am letzten Stück, ohne Sonne ... kamen die Handschuh und die Mütze zu Einsatz
KARTE    
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.