B E R G H E I M A T

Montag, 18. März 2019

Von U-Gau nach O-Gau über den Teufelstättkopf und den Zahn

 
Servus,
 
es hat in der letzten Nacht mal wieder etwas Neuschnee gemacht in die Berg und hab FREI – das passt ja wieder super. Da das Wetter noch nicht so toll vorhergesagt war ...
 
 
...  entschied ich mich für eine Runde in mir bekannten Gefilden. Da meine geplante Abfahrt nicht am Startpunkt endet deponierte ich mein Radl in O-Gau bei der Talstation der Kolbenlifte ( Betrieb eingestellt ). Nun fuhr ich hinüber nach U-Gau zum Parkplatz bei der Schleifmühle.
 
Ich konnte direkt vom Parkplatz weg mit den Ski starten. 
 
 
Über den Hüttenweg ging’s nun in Richtung Pürschlinghaus...
 

 
... bis zum Speichersee. Kurz danach nahm ich den rechten Weg / WW Kuhalm. Bisher hatte ich eine Spur von einem Schneemobil, ab dem Abzweig durfte ich meine eigene Spur durch den frischen Pulver ziehen. 
 
 
Langsam begann es zu schneien und wurde immer kräftiger. 
 
Auch meine Spur wird nicht lange überdauern
Als Zugabe legte auch der Wind nochmal eine Sonderschicht ein. Kurz unterhalb der Kuhalm hatte ich plötzlich 2 Spuren vor mir, diese kamen links aus dem Kurztal heraus. Viel nutzten sie mir nicht den der starke Schneefall und der Wind machte sie schnell wieder unkenntlich. 
 

 
An der Kuhalm verschnaufte ich nur kurz und weiter ging’s. Entlang einer Schneise ...
 
 
... über den stumpfen Rücken empor bis sich das Gelände kurz weitete. 
 

Bald hatte ich den oberen, etwas schneidigeren Gratabschnitt erreicht. 
 
 
Stets mit Abstand zu den Wechten erklomm ich diesen ...
 

 
... bald schälte sich der felsige Gipfelaufbau heraus. 
 
 
Unterhalb stellte ich meine Ski ab und machte mich an das letzte, kurze noch jungfräuliche Stückerl des Aufstiegs. 
 
 
Droben am Gipfel des Teufelstättkopf 1755 m blies es gewaltig – 
 

 
... also gleich wieder hinunter. Und just als ich die Felle verstaut hatte kam langsam die Sonne heraus. So soll’s sein  !  
 

 
Jetzt folgte die direkte, anfangs etwas steilere Einfahrt ins weiße Tal. 
 

 
Was für ein Spaß. 
 

 
Es ging richtig gut. 
 
 
Durchs Kurztal zischte ich hinunter bis ich kurz nach dem Speichersee wieder auf den Pürschlingweg traf. Felle rauf und entlang des Wegs ...
 
 
... bis zum Wegedreieck. Hier folgte ich den WW Kolbensattel. Aber noch bevor die Hütte erreicht war kürzte ich den Weg schräg rechts aufwärts durch Wald ab und erreichte so die Schneise über dem Sattel. 
 
 
Jetzt folgte ich der schon vorhandenen Aufstiegsspur bis hinauf zum Gratverlauf. 
 

 
Die letzten Meter zu Fuß empor Zum Zahn 1615 m.
Hier droben war die Sicht um einiges besser als drüben beim ersten Gipfel und auch die Sonne tat richtig gut. 
 
Mein Vormittagsschmankerl



 
Direkte Einfahrt vom Grat ...
 

 
... um danach leicht rechts hinüber zu ziehen. 
 

 
Heute machte ich nicht die Standardabfahrt sondern fuhr direkt ab. 
 
 
Später traf ich auf die Pistenschneise. Hier war noch Platz für die eigene Spur. Das letzte Stück musste wieder die Lifttrasse herhalten. 
 
 
An der Talstation verstaute ich die Ski ...
 
 
... und radelte die 3 Km über den Radlweg, zufrieden mit der Tour, hinüber nach U-Gau.
 
 
 
 
-- Heute war’s mal wieder richtig fein
-- Eine tolle, einsame Runde mit Schneefall, Sturm und Sonne / 1300 Hm
-- Ca. 5 bis 20 cm frischer Pulverschnee auf tragendem Altschnee
-- In freien Lagen hat der Wind sauber was aufgetürmt
-- Alle Lifte stehen still / Kolbenhütte zu
 
 
 
 
 
 
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.