B E R G H E I M A T

Dienstag, 19. März 2019

Zum tiefverschneiten Kotalmjoch

 
Servus,
 
bevor es morgen pünktlich zum Frühlingsanfang deutlich mit den Temperaturen hoch gehen soll nutzte ich den heutigen, kalten Tag um noch einmal den Pulverschnee zu genießen.  
 
EIN TRAUM
Vom Parkplatz direkt an der Seestraße konnte ich mit den Ski gleich starten. 
 
 
Da ich schön ausgeschlafen hatte fiel das spuren heute für mich aus. Eine frische Spur erleichterte mir den Aufstieg. 
 
Nach dem Holzstadel
Die anfänglichen Serpentinen kürzte ich direkt ab – immer etwas links des Bachs bis ich an dem Holzstadel auf den Weg traf. 
 

 
Diesem ging es nun mit schönen Ausblicken auf den Achensee bis kurz vor den Kotalm Niederleger. 
 
 
Noch bevor dieser in Sichtweite kam führte die Aufstiegsspur links in den lichten Wald. 
 

 
Relativ gerade – den Forstweg ignorierend bis das Gelände frei wurde ...
 
 
... und schon bald die Hütten des Kotalm Mitterleger erreicht waren. 
 
 
So schee war’s hier droben, dazu schien die Sonne das ich dort eine kurze Rast einlegen musste !
 
Aussicht von meinem Platzerl
Heute machte ich nicht meinen sonst üblichen Weg :  von den Hütten direkt über den Westhang empor zum Gratverlauf ( im oberen Teil wohl recht verblasen und somit eher ungut zu gehen )
 
Da gerade rauf - heit besser net
Sondern folgte der Spur weiter, anfangs flach in Richtung der Nordabstürze des Klobenjoch. 
 

 
Nach einer etwas steileren Stufe hatte ich den Absatz ...
 
 
... vorm Ombrometer erreicht und der Blick weitete sich nochmals. 
 
 
In einer weiten Schleife ging’s nun an den Schlussanstieg. 
 
 
Kurz vor erreichen des Gratverlaufs zog es zügig komplett zu ...
 
 
... und Schneeflockerl begrüßten mich am unscheinbaren Buckel des Stuhljöchl 2157 m. Hier traf ich die 2 Spurer, bedankte mich bei ihnen, bevor diese sich an die Abfahrt machten. So hockte ich hier droben allein bei Null Aussicht und harrte der Dinge. 
 
 
Da es hier droben richtig zapfig war wollte ich mich lieber etwas bewegen. So folgte ich dem Gratverlauf hinüber zum Kotalmjoch 2122 m – 
 
 
... vielleicht klart es ja wieder etwas auf, dann könnte ich von hier direkt abfahren. Aufs falsche Pferd gesetzt ! Die Sicht wurde eher noch bescheidener und alle Konturen verschwanden. Also wieder am Grat zurück ... jetzt fuhr ich entlang der Aufstiegsspur ab und zum Glück wurde die Sicht nach den ersten ca. 100 Hm deutlich besser. 
 
 
So suchte ich mir den besten Weg nach unten. 
 
 
Mit der besseren Sicht kam auch die Fahrfreude schnell zurück. 
 
 
Rasch hatte ich wieder den Mitterleger erreicht. Ab hier fuhr ich relativ gerade durch den pulvrig verschneiten Winterwald ...
 

 
... hinunter zum Weg beim Niederleger. 
 
 
Ab hier blieb ich nun dem Forstweg bis hinunter zum Parkplatz treu.
 
 
 
 
-- Auch hier hat’s noch richtig viel Schnee / gut 20 cm Neuschnee auf tragendem Altschnee
-- Bei den heutigen Bedingungen eine feine Tour / knapp 1300 Hm
-- Auch heute wieder Sonne, Nebel und Schneefall
-- Der obere Südhang hatte schon einen leichten Stich, danach Pulverschnee vom feinsten – besonders in den Waldpassagen.
 
 
KARTE  
 
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.