B E R G H E I M A T

Montag, 22. Juli 2019

Kleine Runde über den Hochschergen

 
Servus,
 
da ich heute nicht viel Zeit hatte machte ich eine kleine aber recht schöne Rundtour in den Bergen ‘ der ersten Reihe ‘. Ziel war die Erhebung des Hochschergen am nordöstlich Rand der Ammergauer Berge. Ich war schon einmal bei recht gruseligen Wetter dort droben ( guck ) aber heute bei dem tollen Montagwetter sollte es doch lohnender sein ?
 
Fahrt über Bad Kohlgrub nach Altenau, dort im Ort stellte ich meinen Wagen ab und startete mit dem Radl in Richtung Unternoog. An der Mayer Säge vorbei bis es links über guten Forstweg bergwärts ging. 
 
 
So ging es recht zügig durch einsame Bergwälder ...
 
Ab und zu gab's schöne Aussichten ins Alpenvorland
... in die Höhe bis zu einem Wendehammer. 
 
Hinten den Weg ging's zackig weiter aufi
Hier nun steil über den etwas ruppigen Weg empor bis zur Stelle wo er abflacht ( 7,4 Km ). Hier deponierte ich mein Radl und stieg zu Fuß ...
 
 
... hinauf zum ersten Buckel mit Feuerstelle. 
 

 
Nun noch kurz hinüber zum Wiesenplateau meines Ziels, dem Hochschergen 1396 m. 
 
 
Ein schönes, ruhiges Platzerl hier droben, nur die umstehenden Bäume stören für eine gute Rundumsicht. 
 
Die Klammspitze lugt hervor
Nichtsdestotrotz genoss ich die Zeit hier droben :
 
 
Wieder auf gleichem Weg das kurze Stück zurück zum Radl. Nun über den holprigen Weg hinunter zum Wendehammer. 
 
 
Von hier führt östlich ein Karrenweg hinab. Diesem folgte ich nur kurz um gleich rechts in einen noch schlechteren Weg abzubiegen. Diesem folgend, stets in gleicher Richtung bis ich auf einen besseren Forstweg traf. Hier nun wieder zügiger hinab zur Freifläche der ‘ Alten Umkehr ‘
 
 
und hinab zu Wegedreieck. Hier nun rechts WW nach Scherenau ...
 
 
... und zur Brücke über die Ammer. 
 

 
Hier folgte ich dem Weg am Fluß entlang zurück nach Altenau.
 
 
 
 
-- Eine tolle kleine Runde in total einsamer Umgebung / sah und traf keine Seele
-- Insgesamt knapp 16 Radlkilometer / 600 Hm
-- Bis zum Wendehammer gut fahrbarer Weg, danach die letzten 200-300 Meter sich hinauf quälen, schieben oder das Radl hier stehen lassen
-- Vom oberen Radldepot nur mehr knapp 100 Hm zu Fuß
-- Bei der Abfahrt vom Wendehammer muss man beim ersten Stück a bisserl aufpassen den richtigen Weg zu derwischen
 
 
 
 
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.