B E R G H E I M A T

Dienstag, 9. Februar 2021

Mal wieder zum Schildenstein

Servus,

 
heute nach der Arbeit brach ich nochmal auf in die Berge. Ziel war eine Skitour zum Schildenstein, diese Tour wird wohl inzwischen nicht mehr so oft mit Ski gemacht. Zwar ist sie im Mittelteil etwas rhythmusbrechend aber trotzdem meist einen Besuch wert. So war es auch heute, die meisten ziehen wohl eher eine Besteigung des Brauneck oder den Rosskopf vor. So war ich heute der Einzige mit Ski ( traf 3 Leut zu Fuß ).
 
Legte heute teils meine eigene Spur um den Trittlöchern zu entgehen

Start am Parkplatz Klamm kurz nach Wildbad Kreuth. Vom Start weg genug Schnee. 
 

Gleich nach der Brücke gerade empor, spart die ersten Bogen ( und man kommt nicht am Verbotsschild vorbei ! ). 
 
Grad aufi / auch spätere Abfahrt

Direkt in der Klamm Kehre erreichte ich den Forstweg ( Rodelbahn ). 
 

Dieser folgte ich nun bis sich das Gelände öffnete. 
 

Über die Freiflächen zum Scheitelpunkt ...
 
Der Idealhang kommt ins Blickfeld

... und weiter in leichten Auf und Ab hinüber zur Königsalm. 
 

Runter zum Brückerl und kurz den Trittspuren gefolgt bis ich rechts direkt unter den Idealhang kam. 
 

Hier legte ich nun gerade eine Spur hinauf ( spart den weiten Links/Rechtsbogen ). 
 

Nun noch kurz am Rücken bis ich wieder in den lichten Wald eintauchte. Hier stieg ich, wo es ging, neben den teils tiefen Trittspuren auf. 
 

Schon bald hatte ich den oberen Scheitelpunkt erreicht. Ein paar Meter hinunterrutschen zu WW und über kupiertes Gelände unter den finalen Südhang. Da hier die warmen Temperaturen der letzten Zeit den Schnee dezimiert hatte ging heute das letzte Stück nur zu Fuß. 
 

Droben am Gipfel des Schildenstein 1613 m gab es so gut wie nichts zu sehen. 
 
        
 
Also gleich wieder hinunter zum Skidepot und kurze Rast. 
 

Da es total windstill war hielt ich es heute etwas länger aus und genoss die Einsamkeit mit der dazugehörigen absoluten Ruhe.
 Kurze Abfahrt zurück zum WW und mit geschulterten Ski das Stückerl hinauf zum Scheitelpunkt. Jetzt begann die tolle Abfahrt. Ich suchte mir unberührte Bereiche und fand sie auch. 
 

 
So ging’s flott hinunter zum Idealhang und durch diesen hinab zum Brückerl. Hier fellte ich nochmal an und rutschte zurück zum nächsten Scheitelpunkt bei einzelnem Baum beim Bankerl. 
 

Weiter ging die Fahrt über die Fläche zum Beginn des Forstwegs. Diesem folgte ich ein Stück um schon bald die Abkürzer zu nehmen. 
 
Ging besser als es aussieht

 Diese brachten mich wieder direkt zurück zur Brücke beim Parkplatz.
 
 
 
 
-- Das Wetter war zwar nicht so toll aber so hatte ich wenigstens einen sehr ruhigen und einsamen Nachmittag !
-- Von unten weg ausreichend Schnee
-- Legte heute oft meine eigene Spur ( Trittspur bis zum Gipfel )
-- Einige Zentimeter Neuschnee / Pulver auf tragendem Altschnee
-- Ideal zum Abfahren !! wen man in den jungfräulichen Bereichen bleibt
 
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.