B E R G H E I M A T

Dienstag, 23. Februar 2021

Scheinbergspitze – NOCH geht’s !

Servus,

heute nach der Arbeit wollte ich doch mal schaun ob es sich noch lohnt ( an einem angebrochenen Tag ) a kloane Skitour zu machen. Und ich muss es jetzt eindeutig mit JA beantworten. Die Auswahl wird ja von Tag zu Tag immer kleiner einen Berg in den Vorderen Reihe zu finden der sich lohnt. So vertraute ich dem Schneeloch hinter Linderhof und hoffte. Bei der Hinfahrt kommt eher der Gedanke auf zu Wandern oder zu Kraxln so schneefrei ist schon Vieles. Aber mein Optimismus wurde belohnt und ich parkte am nicht überfüllten Scheinbergparkplatz. Dieser ist komplett vereist – ideal zum Schlittschuhlaufen.
 
Sommerliche Temperatur mit Saharastaub / passt zusammen !

Vom Auto startete ich mit den Ski, die ersten 200 Meter ebenfalls auf Eis 
 ( Weg ins Sägertal )
 

... bis es bei der zweiten Brücke links abgeht. Ab hier nun noch genügend Schnee statt Eis ! 
 

Ich folgte nur kurz dem ausgefahrenen Forstweg und nahm dann den Abkürzer durch den Wald ( vermeidet die weiten Forstwegschleifen ). 
 

Kurz vor der oberen Brücke erreichte ich diesen nur kurz. Noch vor der Brücke ging’s abermals weg vom Normalaufstieg. 
 

Rechts des Scheinberggraben ( Bach ) stieg ich auf. 
 

Bald zog er sich etwas zusammen ...
 

...und ich erreichte schon bald die Lichtung am Scheitelpunkt südlich der Hundsfallköpfe. 
 

Von hier nun links steiler empor. 
 


Die Hänge wurden freier ...
 

... und ich traf auf die große ostseitige Freifläche unterhalb des Scheinberg Skigipfel. 
 

 
Über diese gerade empor und hinüber bis zum Ende des Skiaufstiegs. 
 
 
Jetzt ging’s zu Fuß weiter. Eine gute aber harte Aufstiegsspur brachte mich steil rauf zum letzten felsigen Gipfelaufbau. 
 

 
Die letzten ca. 50 Hm sind mit einem Drahtseil entschärft. 
 
 
So trat ich aus der schattigen Flanke heraus auf den sonnigen Gipfel der Scheinbergspitze 1929 m. Bis hierher war ich ganz alleine am Weg, droben hockten 3 Fußgänger – diese hatten den Südanstieg gemacht.
DIE AUSSICHT – etwas diffus Dank Saharastaub :
 





Auf gleichem Weg zurück zum Skidepot und Start der Abfahrt. Diesen machte ich anfangs auf der üblichen Abfahrtslinie, zuerst über den weiten Osthang :
 

Weiter auf der schön ausgefahrenen Linie, garniert mit einigen Buckeln.
 

Zuletzt fetzig über den ebenfalls gut zu fahrenden Forstweg  VIDEO  bis hinunter ins Eisstation.
 
SCHEE WAR'S

-- NOCH überraschend viel Schnee
-- Alles NOCH gut gehbar ohne abschnallen
-- Harscheisen waren heute am Nachmittag nicht nötig
-- Gipfelaufstieg ging ohne Steigeisen ( für manche wohl empfehlenswert )
-- Ging alles ganz fein zu fahren
 
 
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.