B E R G H E I M A T

Dienstag, 2. April 2013

Hirschbergreib'n

Servus,
 
heute mal wieder allein auf Tour .....und auf der Suche nach Sonne !
 
Hab sie gefunden !
Da sich seit Gestern die Lawinenlage etwas verschärft hatte, dachte ich mir, das ist die richtige Zeit eine Runde über den Hirschberg zu drehen. Also Fahrt nach Scharling zum Parkplatz am Hirschberglift ....... hier nur eine handvoll Autos und der Lift hat den Betrieb auch schon eingestellt. Paßt.
So stieg ich in aller Ruhe, noch unter bewölktem Himmel, die Schneise .... 
 
..... aufwärts zum Tal der Gründhütte. Von hier nun in angenehmer Steigung der breiten, gestrigen Spur bis in den Kessel unter der Rauheck Alm .......... langsam kam die Sonne durch und die Himmelsfarbe wechselte von tristem Grau in schönstes Blau. Nach ein paar Kehren hatte ich die Rauheck Alm erreicht, hier verließ ich die Spur und stieg ostwärts in ein paar Minuten zum Rauheck. Dies ist der höchste, letzte Punkt bevor sich der Rücken wieder senkt. Hier startete ich meine erste Abfahrt : ziemlich genau nach Süden gings nun durch lichten Wald ( teilweise noch Pulverschnee ) in eher steiler Fahrt ...... weiter drunten über 2 querlaufende Aufstiegsspuren bis ich wieder auf meine Aufstiegsspur aus der Gründ traf. Nun wieder mit Fellen westlich aufwärts haltend bis zu den Freiflächen der toll gelegenen Weidberg Almen. An diesen vorbei gings zum kleinen Buckel des Silberkopfs, auch hier war ich wieder ganz allein. Direkt vom höchsten Punkt began ich nun meine 2te Abfahrt : Hinein in den lichten Wald ... immer etwas links bis zu den Freiflächen und weiter in schöner Firnabfahrt Richtung Süden ... an einer Diensthütte vorbei bis kurz danach der Waldrand beginnt. Jetzt hieß es nochmal anfellen und über die schattenlosen Hänge aufsteigen. Nach wiedererreichen der Spur von den Weidberg Almen zum Silberkopf stieg ich in einem leichten Linksbogen zum Einschnitt zwischen Silberkopf und Hirschberg. Von hier ist es nicht mehr recht weit zum Gipfeldach zwischen Kreuz - und Skigipfel des Hirschbergs. Ein paar Markierungen des Sommerwegs zeigten mir den richtigen Weg. An der Hochfläche angekommen hatte ich nur noch ein paar Meter zurückzulegen und stand am Gipfel des Hirschbergs. Der Tegernsee versteckte sich unter den Wolken, nur die umliegenden Bergspitzen schauten aus der Suppe heraus. Da ich noch nicht wieder abtauchen wollte in das ungemütliche Grau, rutschte ich zur kleinen Hütte direkt unterm Gipfel hinab. Und da saß schon einer : der Hermann von den BuSlern - klein ist die Welt. So genoßen wir gemeinsam das tolle Wetter und die wärmenden Strahlen der Sonne. - Nach einer halben Stunde packte er zusammen und fuhr über die Weidberg Almen ab. Ich genoß noch etwas den Tag bevor auch ich mich fertig machte. Meine Fahrt ging über die normale Abfahrt vom Hirschberg - Skigipfel - Rauheck Alm - Gründ - Pistenschneise - Parkplatz.
 
 
-- Schöne Runde, etwas abseits des Trubels ( heute war eh nichts los ) - 1450 Hm
-- Sonne oberhalb von 1400 m
-- Schnee ab Parkplatz - geht noch a Weile
-- z. Zt. meist schöne Firnabfahrten
-- nur der oberste Teil der Pistenschneise etwas ruppig / kam heute keine Sonne hin
 
Ab 1400 m Sonne - Hirschberg / Skigipfel

Rauheck Alm, dahinter gehts zum Gipfel

Am Gratrücken zum hintersten Punkt des Rauhecks

Nach der 1ten Abfahrt, Anstieg zur Weidberg Alm - dahinter der Silberkopf

Der Hirschberg vom Silberkopf

Aber vor dessen Besteigung noch a tolle Abfahrt nach Süden


An der Diensthütte - jetzt gehts nochmal rauf

Ein paar Markierungen helfen mir, Anstieg zum ......


..... Hirschberg - Blick z. Kampen und Fockenstein


                                                                    Hier ist gut rasten

                Es geht wieder in die Suppe, Rauheck Alm / mit dem Anstieg + Abfahrt vom Rauheck
 
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.