B E R G H E I M A T

Sonntag, 8. Dezember 2013

Simetsberg


Servus,
eigentlich wollt ich ja gestern scho a Skitour machen. Wegen dem schlechtem Wetter und dem Wind entschied ich mich lieber heute in die Berg zu gehen. Das war wohl eine gute Entscheidung - heute paßte eigentlich Alles.
 
So haben wir uns das vorgestellt
Nachdem wir uns in Kochel, in der Backstube, noch eine kleine Stärkung einverleibten fuhren wir am Walchensee entlang zum Parkplatz kurz nach Einsiedl.
Hier lag doch schon gut Schnee ! - wir hatten weniger erwartet. Nach dem wir uns bei - 4 ° Grad ( fühlte sich kälter an ) bereit gemacht hatten zog es uns, zum schon in der Sonne gelegenen Aufstiegsweg. Auf dem Forstweg gings nun immer in Richtung Simetsberg ( Schilder ) ... zu unserer großen Freude lag ab dem Start genug Schnee am Weg 
... da werden wir bei der Abfahrt keine Probleme haben ! Nach ca. 20 Minuten erreichten wir den Kahlschlag rechterhand ... über diesen stiegen wir auf ... 

... so sparten wir uns ein gutes Stück des Forstweggehatsches. Ein gutes Stück hinter der Tyrolerhütte stießen wir wieder auf den von Schneeschuhspuren malträtierten normalen Weg. Nun gings zügig, zuletzt über die Schneise rauf zur kleinen Simetsberghütte. 
Nach kurzer Befeuchtung der durstigen Kehlen nahmen wir den Rest in Angriff. Über welliges Gelände erreichten wir den teils abgeblasenen Südrücken unterm Gipfel. 
Erster Blick ins Wetterstein / der Wind hat hier gewütet
Ein paar Kehren hinauf ... durch die noch nicht verschneiten Latschen bis 20 Meter untern Gipfel. Ski runter und kurz empor zum Gipfelkreuz ... was für eine Freude - angenehme Temperatur / Sonne / sehr gute Rundumschau und dazu noch allein ... was will man mehr. Wieder bei den Ski machten wir es uns auf unseren Rucksäcken bequem. " Endlich mal wieder eine angenehme Gipfelrast ". Da der Tag noch jung war entschieden wir uns noch eine kleine Zugabe einzulegen.
So begann die erste Abfahrt - erst kurz etwas hakelig durch die Latschen ins freie Gelände. Hier nun leicht rechtshaltend, über den vom Wind gepeinigten Hang in den tiefsten Punkt zwischen Simetsberg und dem Pkt. 1682. Ab dem Erreichen des lichten Waldes wurde der Schnee schlagartig um Klassen besser. Jetzt fuhren wir in südöstlicher Richtung hinab bis wir den tief verschneiten Forstweg erreichten ( kommt von Eschenlohe herauf / Bikeauffahrt zur Kiste ). Unsere Abfahrtsgier war noch nicht befriedigt ... " des geht noch weiter " diesen Pulvertraum muß man nutzen. Also fuhren wir immer weiter ab ( stets den Forstweg querend ) bis auf ca. 1250 m, nicht unweit der Zwieselalm beim Branntweinfleck.
Hier ließen wir es gutsein ( unser Auto stand ja auf der anderen Seite des Berges ). Nachdem wir die Felle unter die Ski gebracht hatten hieß es spuren. Aber auch das ging vorbei und wir ereichten nach gut 400 Hm Aufstieg den Pkt. 1682 m südlich des Simetsberg.
Nun hatten wir nur noch die Talabfahrt vor uns. Beim Aufstieg war schon der Gedanke geboren etwas anders abzufahren - es lag doch der eine odere andere Stein auf dem unteren Aufstiegsweg ( zwischen dem Verlassen des Forstwegs und dem Beginn der Schneise ). Also fuhren wir rechts am Buckel vorbei und hielten uns auch stets weit rechts ( südlich ) der Aufstiegsspur. Auch hier war der Schnee schön locker und flockig. Nun trafen wir auf einen schmalen Forstweg ( dieser endet am Beginn der Schneise zur Simetsberghütte ), diesem folgten wir in einer weiten rechts/links Schleife bis wir auf den breiten Forstweg beim Aussichtspunkt mit Bankerl trafen ( hier fällt er rechts hinab nach Wallgau ). Wir bogen hier links ab und zischten über den schnellen Weg hinab bis zum Parkplatz.
-- Ging heute besser als gedacht ( besonders am anfänglichen Forstweg, diesen hab ich schon in so manchen Wintern schlechter erlebt ) 
-- Nur einen Skitourengeher getroffen, dafür ca. 5-6 Schneeschuhgeher
-- Schöne Abfahrten durch unverspurtes Gelände nach Westen und Osten ( bis zum Forstweg )
-- Schnee zur Zeit noch schön pulvrig und von der Menge gerade ausreichend
-- Bis zum Simetsberg 1050 Hm, mit Zugabe gute 1450 Hm
Aufstieg mit tollem Blick zum Walchensee

Nicht mehr weit

 
Gipfelplausch am Simetsberg 1836 m

Hinten die Zugspitze

Hohe Kiste, dahinter die Ammergauer
Hier läßt es sich aushalten

Vom Allerfeinsten !! Abfahrt nach Westen



Nochmal die Sonne genießen am Pkt. 1682 m






Nun beginnt gleich die Abfahrt ins Tal

Auch auf dieser Seite geht's ganz gut

Schußfahrt über den heute recht schnellen Forstweg
Gruß Daniel, auf Tour mit Hias und Karsten

Kommentare:

  1. Für gestern hatte ich auch an den Simetsberg gedacht, habe mich dann aufgrund der Schneelage doch für den Herzogstand entschieden - aber wie ich sehe, wäre es prima gegangen.

    AntwortenLöschen
  2. Haben beim vorbeifahren die überfüllten Parkplätze am Kesselberg gesehen - Alleine warst du dort wohl nicht !!!

    AntwortenLöschen
  3. Ich war zum Glück früh genug dran, um den Massen halbwegs zu entgehen.

    AntwortenLöschen