B E R G H E I M A T

Sonntag, 29. Dezember 2013

Torscharte

Servus,
nachdem es gestern Nacht a bisserl Neuschnee gab entschlossen wir uns dem Skisport nochmal eine Chance zu geben.
So gings auf leeren, und ab dem Sylvensteinspeicher auf schneebedeckten Straßen nach Hinterriß.
Das eigentliche Ziel war eigentlich die Steinlochscharte über'm Rohntal. Diesen Plan änderten wir dann aber recht schnell nachdem wir den nicht genügend eingeschneiten Hang unter der Scharte einsehen konnten.
Mal wieder eine Wintertour !

Aber von vorne :
Nachdem wir unseren Wagen am Ortsende abgestellt hatten gings bei Temperaturen knapp über Null Grad, zu Fuß den Forstweg hinauf in Richtung Rohntal. 
Nach der ersten Linkskurve bei ca. 1100 m stiegen wir auf die Ski um. 
Nun wurde der Schnee mit jedem weiterem Höhengewinn immer mehr, und trockener ( ab hier war Spurarbeit angesagt ). So dauerte es nicht lange und die Felle begannen leicht zu stollen ...
 ... am Hütterl am Anfang des flachen Rohntalbodens pimpten wir unsere Felle mit Wachs und Sonnencreme. Nun gings wieder gleitend südwärts in Richtung der Östlichen Karwendelspitze, diese verbarg sich leider meist hinter dem tief hängenden Gewölk.
Schnell wurde uns klar das unser eigentliches Ziel, die Steinlochscharte, heute keinen großen Sinn macht. Die sonst makellosen Hänge die dort hinaufziehen waren heute mit unzähligen Latschen verunziert und versprachen weder einen schönen Aufstieg und schon garnicht eine staubende Abfahrt. Also spurten wir linkshaltend empor zur Torscharte.
Dort angekommen waren bei uns keine weiteren Bergambitionen ( eventl. Gipfel ) auszumachen. So machten wir hier droben im Sattel unsere Rast - windstill war's und es schneite leicht ( wie im Winter ). Mit der Bergeinsamkeit war's dann aber doch bald vorbei - 5 weitere Skitourengeher die unsere Spur ausgebaut hatten tauchten auf. So wurde es für uns höchste Zeit mit der Abfahrt zu beginnen - diese wollten wir durch das Tortal zurücklegen / vielleicht müßen wir dort nicht das letzte Stück laufen !?
So gings nun in schönem unverspurten Pulverschnee die Hänge hinunter zum Tortal Hochleger - das war schon mal nicht schlecht ! Die nächste kurze steile Stufe schaute schon anders aus - Neuschnee deckte die Fallen zu. So beschleunigte zum Beispiel eine eingebettete Felsplatte mein Abfahrtstempo enorm. Aber nach diesem Stückerl wurde es wieder besser, leicht links gings über schönes Skigelände hinunter zum Tortal Niederleger. Zum Glück begann nun der Forstweg, den der Schnee wandelte sich nun wieder in den ungeliebten Naßschnee. Trotzdem lief es recht gut, mit etwas Stockeinsatz und ein paar Schlittschuhschritten gings das flache Tal hinaus. Zum Schluß wieder etwas steiler und flotter mit Ski direkt hinunter bis zur Straße.
-- Mal wieder eine Tour die uns daran errinnerte das eigentlich Winter ist
-- Beim Aufstieg ab Klausboden genug Schnee
-- Über den Rohntalalmen hatten wir frischen Pulverschnee ( 10 - 20 cm ) auf tragendem, festem, aber feuchtem Altschnee
-- Abfahrt über's Tortal ging ganz gut ( nur der Hang unter dem Hochleger ist mit Vorsicht zu genießen ) + Abfahrt bis zur Straße !
-- Unsere Skibeläge hatten keine großen Maken abbekommen
Tolle Felskulisse

Gestern a Sommertour - heute bei Schneefall
Kurzer freier Blick in den Rohntalboden

Teilweise schlechte Sicht
Kurz unter der Scharte

Hauptsach net dahoam !

Geht gut - aber a bisserl schaun schad net


Tiefblick in den Talboden des Tortals
 
Dann fahren wir mal runter

Am Tortal Niederleger unter den imposanten Torwänden
Gruß Daniel, im Karwendel mit Hannes

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.