B E R G H E I M A T

Mittwoch, 29. Januar 2014

Hirschberg

Servus,
 
heute gings mal wieder zur einer ' Nachderarbeittour '. Den einzigen schönen Tag der Woche sollte man schon nutzen. So startete ich nach der Erledigung des Tagwerks zum Tegernsee ... parkte an den Hirschbergliften in Scharling ( 3.- Euro ).
 
Das obligate Hirschbergbuidl / Blick z. Tegernsee
Anfangs in der Sonne gings entlang der Babylifte ( in Betrieb ) zum langen, von mir nicht sehr geliebten Hang hinauf in die Gründ.
Der lange Schlepplift stand heute still, so gings in aller Ruhe rauf zum Absatz. 
 
So - der Hang ist Vergangenheit
 
Und dazu noch etwas Sonne - fein
Gleich am Beginn des Flachstücks verließ ich den Standardaufstieg und folgte dem tief verschneiten Forstweg nach rechts. Dieser zieht in gleicher Richtung, aber etwas über dem schattigen Normalweg, hinter zur Rauheckalm. 
 
Schön geht's dahin - später wird a bisserl enger
So hatte ich auch hier ab und zu etwas Sonne. Nach einer Schranke gings in ein paar weiten Schleifen moderat direkt zu den Almhütten. 
 
 
Hier traf ich wieder auf den Hauptweg ... nun weiter über den linken Rand des Osthangs zum Vorgipfel ( Skigipfel ). 
 
Im Osthang

Da geh ich doch auch noch rüber
Natürlich rutschte ich noch über die ebene Gipfelfläche hinüber zum Hauptgipfel des Hirschbergs, mit Kreuz. Auch heute stand ich allein an einem sonst recht überlaufenen Ziel in den Bayrischen Bergen, naja um 15.30 Uhr sind die meisten wohl schon auf dem Heimweg. Die Aussicht war heute mal wieder erste Sahne, leider luden mich die recht zapfigen Temperaturen hier droben, nicht dazu ein lange zu bleiben. 
 
Blick hinüber zum Guffert

Seekarkreuz und die 3 Kampen, dahinter die Benewand

Zentral der Schönberg
Nachdem ich meinem Körper trockene Kleidung schenkte rutschte in mit Fellen zurück zum Skigipfel ... Felle runter ... Schuhe fest ... und ab. 
 
 
Über den pulvrigen Osthang fuhr ich zu den Rauheckalmen hinunter. Hier angekommen entschied ich mich nicht die zerfahrene Hauptabfahrt zu nehmen, sondern fuhr ein Stück auf meinem Aufstiegsweg nach Osten ... bis etwa unter das Rauheck. Hier gings nun schnurstracks durch den lichten Hochwald in unzerspurtem Pulver abwärts ... bis ich drunten wieder auf die Abfahrtsspuren der ' Anderen ' traf. Jetzt gings in flotter Fahrt hinaus zu den Hütten der Gründ und kurz danach stand ich am Absatz beim Beginn der Piste. Am rechten Rand fand ich noch guten Schnee, im Mittelteil des Hangs liefen 4 - 5 Schneekanonen. Auch diese umfuhr ich rechts um zuletzt über die nun kinderlosen, flachen Hänge den Parkplatz zu erreichen.
 
-- Der Neuschnee hat der Tour gut getan - sie lohnt sich nun wieder
-- Ab Pistenende feiner Pulverschnee
-- Auf meiner Linie genügend Schnee / kein Steinkontakt
-- Tolles Wetter mit Bomben Aussicht aber droben ist es eisig ( Wind )
--  Relativ wenig Leut am Weg 

Das war's - Hirsch mit Wallberg

 
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.