B E R G H E I M A T

Sonntag, 27. September 2015

Sonntagstour zum Roßstein

Servus,
 
heute machten wir eine Radl/Wandertour auf einen der bekanntesten Münchner Hausberge. Da wir den Hauptanteil des Anstiegs mit dem Radl absolvierten wollten starteten wir in Fleck ... von dort geht es am weitesten mit den Drahteseln aufwärts.
 
Radltour mit leichter Kraxleinlage
Also von kleinen Parkplatz am Waldrand ( schmale Sackstraße vom Kramerladen in Fleck ) anfangs in sehr angenehmer Steigung den Wegweisern folgend. 
 
 
Im weiteren Verlauf gibt es ein paar etwas steilere Abschnitte ... droben an der Kapelle endet der Teerbelag und geht in einen ebenfalls gut fahrbaren Schotterweg über. 
 
 
Nun über die große Freifläche ... mit dem ersten Blick auf unser Ziel den Roßstein ... bis kurz vor die Röhrlmoosalm. 
 
 
Hier nun links über den steileren Weg in recht gleichmäßiger Steigung empor. 
 
Blick zurück auf die Freiflächen der Röhrlmoos Alm
Nach einigen Kehren hatten wir schon die freien Weideflächen unterhalb den Hütten der Roßsteinalmen erreicht. Zu diesen rollten wir über den waagrechten Weg um dort unsere Radl zu deponieren.
 
 
Anfangs folgten wir kurz dem Wanderweg ...
 
 
... um schon bald links über die Wiesenhänge zu dem einzelnen, freiliegendem Felsklotz aufzusteigen. 
 

Da geht's weiter hinauf
Weiter ging’s zu dem freistehenden Felsturm am Ansatz des Westgrat. Rechts an diesem vorbei ...
 

 
... und weiter in anregender leichter Kraxelei ...
 



 
... über den nicht allzu steilen Gratrücken empor bis zum Gipfelkreuz des Roßsteins 1698 m.
 

 
Nach kurzem Abstieg kehrten wir kurz in der Tegernseer Hütte ein. 
 
 
Auf eine Besteigung des Buchsteins über die Speckrinne verzichteten wir wegen Staugefahr! Stattdessen zogen wir es vor ein Stück über den Altweibersteig südl. ( Drahtseile ) abzusteigen ... um noch links im Felskessel hinter der Nadel eine Pause zu machen. 
 
 
Da wir nichts zum klettern dabei hatten gab es nur ein paar Quergänge und einige Bouldereinlagen zu machen.
Nun weiter zum Brotzeitfelsen und von diesem rechts über den breiten Weg hinab zu unseren Radln. 
 

Eine bayrische SCHÖNHEIT
Nun begann die schöne Abfahrt / wie Auffahrt ... ohne Handschuhe wäre es eine ungemütliche Sache gewesen !
 
-- Immer wieder eine schöne, nicht allzu lange Tour
-- Knapp 10 Km Auffahrt, mit insgesamt knapp 1000 Hm
-- Alle Wege, Steige und Felsen trocken
-- Man merkt es aber schon – es herbstelt gewaltig
 
 
 
 
Gruß Daniel, unterwegs mit Alexandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.