B E R G H E I M A T

Samstag, 15. April 2017

Auf’s Ulrichshörndl über die ‘ Zeitgeist ‘

Servus,
 

heute machten wir eine leichte, eher kurze Alpinkletterei bevor der für heute angesagte Wetterumschwung wohl wieder den Winter in die Berge zurück bringen wird !?

Da für heute bedeckter Himmel und somit eher niedrigere Temperaturen angesagt waren, und auch der angesagte Regen/Schnee im Anmarsch war ... nur wann genau ?, entschieden wir uns für die eigentlich immer gehende :
‘ ZEITGEIST ‘  11 leichte Längen ( bis III+ ) über den Westgrat aufs Ulrichshörndl




Start am einsamen Parkplatz beim Sportplatz in St.Ulrich ... weit droben sahen wir schon unser Ziel :

 Nun erst einmal über den Wanderweg 612 hinauf ... 


Am Absatz bei der Lichtung / gut die Hälfte geschafft

Nun wird's steiler
... es zieht sich, es sind ja gut 1000 Hm ...





... bis zum Hubschrauberlandeplatz ( hier beginnt der querende Zugang zur Klettertour ).
 
Ein Blick auf die Uhr / 1,5 Std. das passt !

Jetzt links hinüber zum Grat
Bei der Querung passierten wir 2 kleine ( weiche ) Schneefelder und waren doch froh trockenes Fußes am Beginn des Grats zu stehen. Den eigentlichen Plan über den Astenriedlgrat aufs Seehorn zu kraxln ließen wir wegen der noch recht üppigen Schneelage schnell fallen, der Schnee war schon viel zu durchweicht und hätte somit ein wühlen im knietiefen Sumpf bedeutet – Nein Danke.



Da es hier am Einstieg unserer Tour recht frisch ( eisig ) windelte starteten wir gleich durch. 


Lieber mit Handschuhe !
Als eingespielte Seilschaft waren wir dann doch recht schnell durch die Route durch. 










Am Bankerl war es etwas windstill – also machten wir hier unsere Gipfelpause.


Nun noch kurz hinauf zum Heimkehrerkreuz des Ulrichhörndl 2030 m.



AUSSICHTEN :









Abstieg nun über den Normalweg ... anfangs durch ein paar ebenfalls durchweichte Schneefelder – 



... jetzt hatten wir nasse Füß, dazu begann es leicht zu schneien/ flusseln ! 




Am Hubschrauberlandeplatz nahmen wir wieder unsere deponierten Stecken auf und stiegen den Aufstiegsweg hinunter ...

... kurz tröpfelte es danach grüßte uns nochmal die Sonne.


 
Gleich geschafft / heute waren wir fix - insgesamt 1220 HM /  in gut 4,5 Std. war alles vorbei

-- Der Zustieg zur Länge der Kletterei ist nicht ganz optimal aber das ist uns egal.

-- Keine einzige Seele am Berg gesichtet

-- Nette leicht Kletterei in meist festen Gestein

-- Wir gingen mit einem 30 Meter Strick, wegen dem frischen Wind mit Mütze statt Helm, dazu mit Wanderschuhen und stellenweise mit Handschuhe

-- SCHEE WAR’S !!
TOPO 
Gruß Daniel, überm Pillersee mit Tobi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.