B E R G H E I M A T

Sonntag, 30. April 2017

Fein war’s am Hochwannig

Servus,
 
heute am letzten Apriltag nutzten wir das bombastische Wetter und führten nochmal die Ski aus. Ziel war die rassige Tour oberhalb von Biberwier ... schon bei der Hinfahrt über Ehrwald hatten wir einen tollen Blick in unsere geplanten Hänge.
 
Abfahrt ins grüne Tal
Gestern waren die Pisten des Skigebiets noch weiß – heute schaute es schon wieder deutlich grünlicher aus. So parkten wir nicht am Cube sondern folgten der Straße noch ein Stück und ließen unseren Wagen beim Beginn eines Forstwegs stehen. Nun anfangs ca. 10 Minuten mit geschulterten Ski ...
 
 
... zum  Gasthof Talblick direkt an der Piste. 
 
 
Hier erlaubten uns die letzten Schneereste unsere Ski unter die Stiefel zu verbannen. 
 
 
Über den hart gefrorenen Neuschnee der letzten Tage ging es sich recht gut. 
 
 
Nach den schattigen Schneisen hatten wir aber schon bald die sonnigen Hänge ... 
 
 
... unter der Sunnalm erreicht. 
 

So geht's weiter
Weiter kurz über die freie Fläche und hinunter zum Lifthäusl ... 
 
 
... ab hier folgten wir den Spuren unserer 6 Vorgeher. Anfangs durch lichten Wald ...
 
 
...  bis wir schon bald die hindernislosen Hänge und somit den Beginn des weiten Kar    ‘   s’Bergle   ‘  erreicht hatten. 
 

 
Anfangs in der Karmitte bis ins hinterste Eck um dann links in die Hänge zu steigen.
 
 
Uli zog es vor sich den restlichen Tag zu sonnen und blieb zurück :
 
 
Bald hatten wir zu den ersten 2 Vorgeher aufgeschlossen, diese wollten auch nicht mehr und fuhren ab. 
 
 
So stiegen wir weiter in angenehm zu gehenden weiten Kehren der 4 Vorgeher hinauf zum Beginn der Rinne. 
 
 
Das Gelände wurde immer steiler ... bis sich unsere 4er Vorhut entschloss die Ski an die Rucksäcke zu schnallen und zu Fuß aufzusteigen !? 

 
Wir beließen die Ski an ihrem angestammten Platz und legten ganz kurze Kehren an den rechten Rand der Rinne und erreichten so den Gratverlauf. 
 
 
So war nur mehr 1 Vorgeher vor uns ( DANKE für’s spuren ). Weit war es eh nicht mehr ...
 
 
... und so erreichten wir zufrieden den Gipfel des Hochwannig 2493 m.
 

 
 
Die Aussicht war heute mal wieder vom Feinsten :
 


 
Packen wir's an
Nach kurzer Gipfelpause ( ein frisches Winderl ) starteten wir zur Abfahrt um 11.30 Uhr - 
 
 
... zurück zur Einfahrt in die Rinne und ab ging’s :
 







 
Weiter unten durch den flacheren Teil ...
 
 
... bis wir links abdrehten und durch das teils freie, teils verwachsene Branntweintal abfuhren. 
 
 
An einem querenden Forstweg angekommen ...

Auf den letzten Resten
... diesen nach rechts gefolgt bis wir auf die Piste trafen. Hier noch einmal ein paar Schwünge bis zum Gasthof Talblick – und aus war’s mit der Abfahrt. In ein paar Minuten zurück zum Parkplatz.
 
Handschuhspitzen, rechts der Hochwannig von der Terrasse des Golfrestaurant 
 
-- Unten kann man dem Schnee beim schmelzen zuschauen
-- Oben ab Sunnalm hat’s noch genügend WEIß
-- Der Schnee lag heut schee drin / keine Schneerutschen auch die Verwehungen in Gratnähe waren harmlos
-- Abfahrt in der Rinne bis in den Boden des Kars mit Pulverschnee / rechts windgepresst – links mit Harschdeckel ... man musste genau die richtige Linie finden
-- Ab dem Flachstück durchnässter Neuschnee aber gut zu fahren, ebenso das Branntweintal ... zwar teilweise etwas eng / schnelle Richtungswechsel verlangend / aber deswegen anregend und interessant
-- Die nächsten Tage eher Radlauffahrt zur Sunnalm sinnvoll / auch das Branntweintal wird in der Abfahrt, ebenso wie die Pisten nicht mehr gehen ... war nur viel Schnee ohne Unterlage
 
 
SCHEE WAR'S
 
KARTE   
 
 
 
Gruß Daniel, auf die Ski mit Jan, Joschi und zeitweise Uli

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.