B E R G H E I M A T

Freitag, 7. April 2017

Zum Mandl über Ettal

Servus,
 
heute ging es nach der Arbeit noch mit einer Kollegin und einem Kollegen hinaus in die Berg. Sie wollten mal etwas Fels schnuppern, sprich einen leichten versicherten Steig ausprobieren. Wir entschieden uns also das Mandl über Ettal zu ersteigen. 
 
Eine süße Ettalerin
Net weit zu fahren und der Aufstieg ist für den Nachmittag überschaubar, also nicht zu lang und auch die Felspassagen halten sich doch recht in Grenzen.
 
 
Start an der Klostermauer und über den Forstweg, am Kneippbecken vorbei, leicht bergwärts. 
 
 
Bei einem kleinen Bachlauf endet der Weg und geht in einen gut gangbaren Steig über. In zahlreichen Kehren hinauf zur privaten Kilians Hütte. 
 

 
Hier genossen wir a bisserl die Sonne und nahmen dann den oberen Teil des Anstiegs in Angriff. 
 
 
Durch den Hochwald durch den tief ausgewaschenen Steig ...
 
 
... bis zum Abzweig ( geradeaus zum Laber ), hier in ein paar Minuten zum felsigen Gipfelaufbau. 
 
 
Nun entlang der Ketten über den gut gestuften aber teils fein polierten Fels empor ... 
 


 
... oben über die Scharte zum letzten, kurzen Aufschwung und rauf zum Gipfel des Ettaler Mandl 1633 m.
 
Nur zu Zweit am Gipfel  !?

AUSSICHTEN :
 



 
Der komplette Abstieg erfolgte so wie der Aufstieg. 
 
Immer für einen Spaß zu haben !!
 
Den kleinen Bergausflug ließen wir dann im Gasthaus ‘ Schleifmühle ‘ in U-Gau ausklingen.
 
 
-- Das Wetter war zwar wechselhaft aber dafür trocken
-- Wenig Leut unterwegs
-- Wege gut zu gehen – oben etwas batzig / Fels trocken
-- Kein Schnee mehr außer ein paar Miniresterl vom Schlechtwetter vom Wochenbeginn
 
 
Gruß Daniel, unterwegs mit Ramona und Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.