B E R G H E I M A T

Sonntag, 10. Dezember 2017

Vormittagstour zur Gindelalmschneid

 
Servus,
 
heute bis Mittag soll das Wetter noch halten – was Kleines wird sich somit noch ausgehen. Da wir nicht allzu früh aufbrachen verabschiedete sich das gute Wetter bereits ostwärts als wir in Hausham eintrafen. 
 
Ich bevorzugte lieber meine Kurzski
 So starteten wir bei bereits bedecktem Himmel – dafür Schnee vom Parkplatz weg. 
 
 
Anfangs noch auf dem Hauptweg Richtung Huberspitz. 
 
 
Als dieser links abbog waren wir ganz alleine und auch der Weg war nur von wenigen Spuren entweiht. 
 

Nach einigen Abkürzern ...
 

 
... erreichten wir die Gindelalmen. 
 

Da sucht sich jemand ein windgeschütztes Platzerl
Ab hier hutschte ich noch kurz alleine über den Schlusshang  hinauf zum großen Gipfelkreuz der Gindelalmschneid 1335 m.
 

Schau in Richtung Wendelstein

Die Gindelalmen
Gleich die Felle runter und hinabgewedelt zur ‘ Chefin ‘. 
 
 

 
Inzwischen war der angesagte Schneefall bei uns eingetroffen und so verzichteten wir auf den Weg über den Auer – und Rainerberg zur Huberspitze sondern nahmen unseren Aufstiegsweg hinab. Anfangs einige Abkürzer durch den schon gut verschneiten Wald ...
 

 
... danach komplett auf dem flott zu fahrenden Forstweg ... 
 
 
... bis zur Stoßstange unseres Wagen.
 
 
-- Kleine nette Tour mit knapp 600 Hm
-- Hatte meine Kurzski dabei, sie ihren geliebten Zipflbob
-- Außer 2 längeren Flachpassagen ging es dank des kalten, pulvrigen Schnees super zu fahren
-- Als reine Skitour eher nicht lohnend
 
 
KARTE   
 
Gruß Daniel, mit der Zipflboberin Alexandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.