B E R G H E I M A T

Sonntag, 31. Dezember 2017

Jahresausklang am Aussichtsbalkon des ZÄUNLKOPF

Servus,
heute machten wir eine kleine, trotzdem feine Skitour hinauf zum Zäunlkopf über Scharnitz. Der Schnee wird dank des gestrigen Regen und der stark gestiegenen Temperaturen wohl nicht der Beste sein. Dazu sagte der LLB in allen Höhen einen geschmeidigen 3er an und vereitelte uns somit andere schon angedachte Bergziele.

DER LETZTE FÜR 2017

Da ich aber auf dem Zäunlkopf schon 2 mal war wusste ich : die Tour ist besser als es die Beschreibungen im Netz vermuten lassen ... und sicher !
 
Raus aus dem eisigen Talnebel
Start am ehem. Lifthäusel des aufgelassenen Skilift am Mühlberg ( 4.- P.G. ) bei Minustemperaturen. Zuerst ging es aus diesem Eiskeller über die freien Flächen der ehem. Piste aufwärts. 
 
Auf geht's
Da wir heute die ersten am Berg waren, dazu das Wetter sich von seiner besten Seite zeigte waren wir bis jetzt voll zufrieden mit unserer Tourenauswahl. Die Ausblicke wurden immer besser und freier ... 
 
Nur ein ganz kurzes Stück auf der Rodelbahn

... was für ein Tag. Nachdem wir die Höhe des Mühlberg 1358m erreicht hatten war das Pistengelände vorbei. Auf dem breiten bewaldeten Höhenrücken stiegen wir nun teils in der wärmenden Sonne weiter ... 

... über die unscheinbare Erhebung des Vord. Schnabelegg 1558 m. 


Schon bald wurde das Gelände freier ...

... und wir standen auf dem Buckel des Mittagskopf 1636 m. 
Kurz verschnaufen und ein Schluck aus der Flasch

Auch von hier schon tolle Ausblicke

Jetzt geht's noch dort hinüber zum Zäunlkopf
Jetzt kurz ein Stückerl hinab gerutscht in die Scharte vor unserem letzten Ziel. Über zwei kurze steilere Stufen ...




... und wir hatten das Gipfelplateau erreicht. Hier endete auch die noch nicht so ausgeprägte Aufstiegsspur von letzter Woche. 

Nun noch kurz weiter - hinter die Bäum
Wir spurten noch kurz hinüber über das wellige, leicht bewaldete Gelände ...

... bis zum Höhenzeichen am höchsten Punkt des Zäunlkopf 1746 m. 

Nach kurzer Rundumschau ...

... rutschten wir mit den Fellen wieder zurück zum westlichen Rand ( hier Beginn der späteren Abfahrt ). Aber erst mal ließen wir uns hier nieder. 


Windgeschützt und mit der Sonne im Gesicht genossen wir die Ruhe und die tolle Umgebung :



Nach geraumer Zeit tauchte eine 3er Gruppe am Plateau auf, so nun war es Zeit abzufahren. Nun über die freien Hänge hinunter ...


... in die Scharte vorm Mittagskopf. Die Ski auf den Buckel und kurz die paar Meter hinauf und weiter ging die Abfahrt ...



... später über den bewaldeten Kamm. Nachdem wir wieder auf die ehem. Piste trafen tauchten wir wieder in den Schatten ein ...


... und erreichten zufrieden ...

... mit der Tour den immer noch schattigen Parkplatz.
-- Eine eigentlich ganz schöne kleine Tour mit 870 Hm
-- Die 2 kurzen Gegenanstiegen sind ‘ nicht die Welt ‘
-- Schnee war besser als eigentlich befürchtet : unten nordseitig leicht zu durchfahrender Harschdeckel / im Mittelteil feuchter aber ebenfalls gut zu fahrender Schnee / die oberen Gipfelhänge auch mit leichter Harschlammelle
-- Wir suchten uns meist noch unbefahrene Bereiche heraus
Gruß Daniel, am Weg mit Jan
ICH WÜNSCHE UNS ALLEN EIN TOLLES, GLÜCKLICHES UND UNFALLFREIES 2018 ... MIT VIEL ZEIT FÜR DIE BERGE !!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.