B E R G H E I M A T

Samstag, 20. Januar 2018

Der Simetsberg tief verschneit

Servus,
laut LLB hatte es in den freien Lagen droben noch einen 3er, so ging es heute nochmal hinauf zum Simetsberg. Eine abwechslungsreiche und recht sichere Tour und bei den derzeitigen Schneemengen sind auch die zahlreichen, lohnenden  Abkürzer möglich.
 
Die ostseitigen, frisch eingeblasenen Hänge / Aufstieg + Abfahrt weiter rechts

Heute waren wir nicht die ersten am Start. 
Gut Schnee vom Start weg
So ließen wir es gemächlich angehen und folgten der frischen Spur durch die tief verschneite Landschaft. 


Auf dem breiten Weg stiegen wir nun durch die ostseitigen, licht bewaldeten Hänge bis sich die Spur teilte. Wir nahmen den rechten Weg, dieser führt etwas direkter über freie Lichtungen empor. 
 
Erster Blick hinunter zum Walchensee
Wieder auf dem Hauptweg schlängelt sich der weitere Aufstieg durch tief verschneite Wälder bis zum Beginn der Schneise. 

                           

Diese führte uns hinauf zur Simetsberg Diensthütte, diese markiert den Beginn der folgenden freien Flächen. 

Hier am letzten windgeschützten Platzerl vorm Gipfel machten wir kurz a Rast. 
Weiter nun mit auflebendem Wind ...
Am Buidl sieht man es schlecht aber der Wind arbeitet sauber
... hinauf zum südl. ausgerichtetem Plateau  unterm Gipfelhang. 


Die Hänge zur Diensthütte
Dieser war dank der eingeschneiten Latschen heute in 2-3 Kehren erledigt.

Droben am Gipfel des Simetsberg 1840 m war es nicht sehr verlockend. 

Die Aussicht war eher bescheiden :

Richtung Mittenwald

Nach Osten und ...

... und hinüber Richtung Herzogstand - Heimgarten
... und der eisige Wind veranlasste uns diesen Ort zügig zu verlassen. Abfahrt gerade hinunter – Platz gab es noch genügend um seine Signatur in dem Pulverschnee zu hinterlassen.

Nach der Geländekante ...

... links an der Diensthütte vorbei hinein in die Waldschneise. Ab hier wurde die Güte des Pulverschnees noch einmal besser. Wie auf Wolken schwebten wir hinunter, im weiteren Verlauf meist links der Aufstiegsspur in lässiger Hatz durch den Wald. 


Die Unmengen an Schnee erlaubten uns heute weiter drunten links in unberührte Freiflächen vorzustoßen. Was für eine Gaudi.
 
Ich teste mal das Gelände an

Relativ weit drunten trafen wir wieder auf den breiten Hauptweg und folgten diesem nun hinunter ins Tal.
-- War schon öfter am Simets aber soviel Schnee gab es schon lange nicht mehr / ich fühlte mich in alte Zeiten zurück versetzt !
-- Heut mal wieder richtig lohnend / gut 1000 Hm
-- Bedeckter Himmel, leichter Schneefall und kurzzeitig Sonne : ein bunter Wettermix
-- Droben im freien Gelände auch Pulver aber nicht flächendeckend / gucken dann finden
-- Im Wald flaumiger Pulver, die Direktabfahrten sind möglich
-- Die Lawinenlage hat sich nach unserem Eindruck seit gestern etwas entschärft
-- Trotzdem im Gipfelbereich und zur Diensthütte nicht hirnlos in die noch unbefahrenen ostseitigen Hänge hinein fahren / dort liegt meterweise eingeblasener Schnee
   Gruß Daniel, in der Pulverschlacht mit Eiko

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.