B E R G H E I M A T

Samstag, 6. Januar 2018

Stoaplattn über’n Klettersteig

 
 
Servus,
 
heute war’s mal wieder Zeit für die Tour zur, um und auf die Steinplatte. Der Schnee im freien Gelände ist leider zur Zeit nicht optimal. Drunten teils vereist, verharscht oder total durchnässt und in den Hochlagen hat der Wind der letzten Tage wieder volle Arbeit geleistet. Dazu in den meisten Lagen ein unangenehmer 3er lt. LLB.
 

So entschieden wir uns für eine Ski – und Klettersteigtour mit finaler Abfahrt auf einer Piste.
 
Start am Großparkplatz am Seegatterl / kost nix. Nun sind wir schnell dem hier herrschenden Trubel entronnen und starteten über den untersten Teil der Talabfahrt im Schwarzlofergraben. 
 
 
Mit nur unmerklicher Steigung ging es nun ca. 3 km hinein, bis zur ersten Abzweigmöglichkeit nach rechts. 
 
 
Hier nun weiterhin mit nur leichter Steigung auf guter Spur durch freies Skigelände bis zum abermaligen Erreichen der Pisten. Aber nach knapp einer halben Stunde hatten wir die Talstation des ‘ Kaltwasserlift ‘ und die Stallenalm hinter uns und erreichten nun endgültig ‘ beruhigtes Gelände ‘ ... und die Sonne.
 
 
 
Weiter nun stets mit dem Blick zu den imposanten Wänden der Steinplatte ... 
 

 
... bis auf die Höhe der Grünwaldalm. Hier nun WW ...
 

 
... und links steiler durch die Hänge Richtung Wandfuß. 
 
 
Im oberen Teil der heute richtig gut eingeschneiten Hänge weit nach rechts hinüber zum Einstieg in den Klettersteig ‘ Schuster Gangl ‘
 


 
Nach Anlegen der üblichen Ausrüstung ging es los. 
 

 
Die reinen Felspartien waren schneefrei aber in den leichten Abschnitten lag fett der Schnee drin. 
 

 
Ab und zu war das Drahtseil unter dem Schnee verborgen ... 
 

 
... so wurde es nicht langweilig. Natürlich machten wir die Variante über den Knieschladderer ...
 



... und wie erwartet war die Passage mit der Seilbrücke dick verschneit ...
 
 
... und nicht so leicht begehbar. Also hieß es erst einmal die Schneepakete ...
 
 
... abräumen, das Seil freilegen und sich drüben wieder hochwühlen :
 

 
Nun hatten wir noch ein paar schöne, sonnige Felsstufen ...
 
                     

 
... bis wir droben am unteren Gipfelkreuz, zur Überraschung der dortigen Leit auftauchten. 
 
Glei weg von dort
Gleich wieder rauf auf die Ski und den überlaufenen Ort verlassen um noch das kurze Stück zum einsameren Hauptgipfel der Steinplatte 1869 m zu steigen. 
 
 
Hier droben war nichts los, dazu eine fantastische Aussicht :
 


 
... nur der recht frische Föhnwind vereitelte eine längere Gipfelpause. 
 

 
Nachdem alle Utensilien verstaut waren ging es an die Abfahrt. Über die heute bestens zu fahrenden Piste ging es hinunter. 
 
 
Über das Kammerköhr, die Mösernalm sausten wir hinein in den Schwarzlofergraben. 
 

Ralf mit seinen ' neuen ' K-Ski / des werd scho !
Hier war es noch schattig und die eisigen Temperaturen bescherten uns somit eine anschiebfreie und flotte Abfahrt bis zum Parkplatz.
 
 
 
-- Beim frühen Aufstieg durch den Schwarzlofergraben noch keine Abfahrer !
-- Auch beim zweiten Pistenkontakt bis kurz nach der Stallenalm hielt sich der Pistentrubel in Grenzen
-- Bei einer Begehung im Winter sollte man den Steig nicht unterschätzen ( Gewicht des Rucksacks + Skistiefel ) – am Einstieg trafen wir 5 weitere Aspiranten, wir denken das sie nicht rauf sind ... von uns wurde später keiner mehr gesehen !?
-- Insgesamt eine feine Runde mit 1150 Hm und 20 Km
-- Es war heute eine richtig feine Abfahrt, zwar net ganz allein aber man kann net alles haben !
 
 
 
 
Gruß Daniel, auf Tour mit Ralf und Jan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.