B E R G H E I M A T

Freitag, 22. Februar 2019

Dem Wetter getrotzt : Stolzenberg – Rotkopf – Roßkopf

Servus,
nach den letzten Touren bei gutem, sonnigem Wetter gab es heute mal wieder a richtige ‘Sauwettertour’. In der Früh regnete es munter vor sich hin, so entschied ich mich für eine kurze Zufahrt mit einem höher gelegenem Ausgangspunkt : dem Spitzingsee. Auf einen längeren Aufenthalt am Berg war mir das Wetter zu übel, so machte ich die kleine Runde über den Stolzenberg.
 
Kaum zu glauben, keinen getroffen weder beim Aufstieg, auf den Gipfeln, noch bei der Abfahrt

Beim Start hinten an der Talstation der Stümpfling Bahn regnete es noch immer. Also Regenjacke rüber und los. Kurz etwas abwärts um über der Albert Link Hütte auf den richtigen Aufstiegsweg zu treffen. 

In ein paar Kurven hinauf in freies Gelände ...

... um schon bald zu den Hütterl um die Haushammer Alm zu treffen. 
 
Schnee hat's noch genügend


Inzwischen gib der Regen langsam in Schnee über. Heute mal wieder eine richtige Winterstimmung, auch nicht verkehrt. 

Weiter folgte ich über den nächsten Hang der immer mehr zugeschneiten alten Aufstiegsspur. 

Zuletzt etwas steiler von Osten hinauf zum bewaldeten Höhenrücken des Stolzenberg 1609 m. Ein Gipfelkreuz gibt’s hier nicht ... 


... ebenso auch keine Aussicht. Nachdem die Felle abgezogen waren rutschte ich hinüber zum Stolzeneck ...
 
... um danach steiler durch eine enge Waldschneise in den Sattel abzufahren. 
 
Wieder in den Aufstiegsmodus und kurzer Anstieg ...

... hinauf zum ebenfalls schmucklosen Rotkopf 1602 m. 
 
Von hier nun in angefellter Schussfahrt zum Beginn des letzten, kurzen Anstieg. Zuletzt im Blindflug ...

... über den Rücken empor zum Kreuz des Roßkopf 1580 m. 

 
Auch hier droben taut es
An dem kurz unterhalb des höchsten Punkt gelegenem Lifthütterl gab es a trockene Jacke und ich konnte zur Abfahrt starten. Nur ein kurzes Stück über die menschenleere Grünsee Abfahrt ...

... um aber schon bald links in freies Skigelände abzubiegen. 
 
Durch schöne, steile Hänge in das Felsenlabyrinth ...
 

... und weiter bis zum fast leeren Speichersee. 
Nun mied ich erst einmal weiterhin die Pisten und fuhr stattdessen meist in der Schneise der Stümpflingbahn ab. Nur das allerletzte Stück zum Parkplatz nutzte ich die bestens präparierte Piste.
-- Heute eine total einsame Runde, mit bescheidenen 700 Hm
-- Es regnete bis knapp 1300 m
-- Der Schnee ist oberflächlich komplett durchnässt
-- Aber alles war erstaunlich gut fahrbar
Gruß Daniel

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.