B E R G H E I M A T

Samstag, 16. Februar 2019

Sonnen – und Schattenhänge in den Ammergauern

Servus,
scho wieder solch ein wunderschöner Tag – da werds wohl überall sauber zugeh. Also entschieden wir uns für eine unbekannte Tour in den Ammergauern. Und wir sollten fast Recht behalten – außer einer frischen 2er Spur welche uns heute beim ersten Aufstieg das spuren ersparte hatten wir Alles für uns alleine.
 
Auch heute wurde es ein Edeltag

Anfangs im Tal war es noch richtig zapfig aber schon bald waren wir dem Eiskeller entkommen. 

Nach einer kurzen Waldpassage ...

... ging es über einen Forstweg auf die Sonnenseite. 

Mit mäßiger Steigung stiegen wir weit in das Tal hinein ...

... ganz hinten beim Hütterl war dieser Wermutstropfen der Forstweghatscherei gleich vergessen. 


Ab hier nun bestes Tourengelände, anfangs noch ein Stück durch lichten Wald ...

... bis sich das Gelände öffnete und den Blick auf die jungfräulichen Pulverhänge frei wurde. 

Erster Aufstieg - und unsere zweite Abfahrt
Bei früheren Besuchen war meistens selber spuren angesagt aber heute waren uns 2 schon vorhergekommen – wir waren nicht böse. 

 
Da werden wir später unsere Signaturen hinterlassen !
So ging es flott und angenehm raus aus dem Schatten auf den sonnigen Gratverlauf. 


Jetzt rutschten wir über gleißend weiße Flächen zu unserem ersten Gipfel. 

Nachdem die Felle verstaut waren durften wir die erste Abfahrt genießen – durch den angefirnten Schnee südlich hinab ...


... abermals zu einem Hütterl. 

Hier machten wir es nun richtig gemütlich und genossen die frühlingshaften Temperaturen. 

Später zogen wir die schon wieder getrockneten Felle auf und machten uns an den schweißtreibenden Aufstieg zu unserem zweiten Gipfel. 

Droben angekommen ...

... verweilten wir nicht lange den die nächste, diesmal pulvrige Abfahrt lockte doch zu gewaltig. Also direkt vom Gipfel Einfahrt in den tollen Hang. 


Es ging super, der feine Pulverschnee ließ uns förmlich hinabschweben. 
 

Auch die weitere Abfahrt bis zum Beginn des Forstwegs machte nochmal richtig Spaß.

Jetzt hieß es nur noch : über den Forstweg in Schussfahrt hinab, logisch mit einen
Abkürzer.

-- Sehr schee war’s und einsam / 1250 Hm
-- In den Schattenhänge hat bis jetzt der Pulverschnee noch gut überlebt
-- Sonnseitig schon teils gut aufgefirnt, es gab aber auch ein paar bremsende Passagen
Gruß Daniel, auf toller Tour mit Eiko, Joschi, Michi und Alex

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.