B E R G H E I M A T

Montag, 4. Februar 2019

Zweimal über den Wank

Servus,
 
heute begannen wir die Woche mit einer schönen Montagstour. Nachdem am Sonntag der Winter nochmal ein dickes Paket Schnee brachte legten wir uns mal wieder eine Alternativtour zurecht.
Als aber heute in der Früh der LLB nochmals von einem 3er auf einen 4er verschärft wurde gab’s statt der Alternativtour eine noch sicherere Ausweichtour. Zum Glück haben wir ja genügend Auswahl.
 
Unser heutiges Ziel - der Wank
So fuhren wir hinaus nach Garmisch und parkten gleich an der ersten Parkbucht unterhalb der z.Zt. geschlossenen Wankbahn. Durch die tief verschneite Winterlandschaft ...
 

 
 
... folgten wir der frischen Aufstiegsspur. Am Kletterwald vorbei und über teils schöne freie Flächen bis kurz vor die Mittelstation. 
 

 
Diese blieb rechts liegen, weiter entlang der Spur – diese folgte in etwa dem Sommerweg. 
 

 
Schon bald wurde das Gelände freier ...
 

 
 
... und so ging’s entlang dem mächtig verschneiten Rücken ...
 
 


 
... hinauf zur kleinen Erhebung des Eckenberg 1749 m. 
 
 
Gleich weiter – durch die verwunschene Landschaft ...
 

 
... zum güldenen Gipfelkreuz des Wank 1780 m. 
 
 
Das Wankhaus hatte zu ( Montag Ruhetag ), so machten wir es uns auf der Treppe gemütlich.
 
Kurz gab es eine Wolkenlücken :
 

 
Jetzt machten wir uns an die erste Abfahrt – am Rücken ...
 
 
... kurz in Richtung Roßwank um aber schon bald links in die freien Schneisen der ehem. Piste abzudrehen. 
 
Da geht's jetzt runter zur Einkehr
 
 
Feinster Pulver versüßte uns diese tolle Abfahrt hinunter zur geöffneten Esterbergalm ( Dienstag Ruhetag ). 
 

 
 
Nach der leckeren Stärkung in der urigen Stube zogen wir nochmals die Felle auf. 
 


 
Auch hier gab’s eine frische Aufstiegsspur und so ging’s recht angenehm und flott wieder hinauf zum östlichen Gipfelhang und zum Wank. 
 
 
Kurz weiter zurück zum Eckenberg und nochmal eine kurze Rast. 
 
Drüben der Eckenberg
Lange währte diese auch mal wieder nicht ! ... die finale Abfahrt lockte. Wir hatten uns entschieden statt über die Esterbergalm und den Forstweg lieber über unseren Aufstiegsweg abzufahren. 
 
 
Sonst wohl nicht die erste Wahl aber bei diesen derzeitigen Schneemengen wollten wir es wagen. 
 
 
Und – schee war’s. Zackig – manchmal eng und man musste recht schnell reagieren um sich nicht um einen Baum zu wickeln. 
 

 
Aber auch ein paar schöne Freiflächen gab es um unsere Spuren zu hinterlassen. 
 

 
Wie meist – viel zu schnell waren wir wieder drunten.
 

 
 
-- Superschöne Tour bei besten Bedingungen / 1550 Hm
-- VVIIEELL Schnee hat’s / oben sicherlich bis zu 50 cm Pulver auf fester Unterlage
-- Abfahrtsvariante über den Eckenberg geht nur bei besten Bedingungen
 
 
KARTE   
 
 
Gruß Daniel, im Neuschnee unterwegs mit Michi und Hias

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.