B E R G H E I M A T

Montag, 6. Januar 2020

Am Zahn + Talwanderung

 
Servus,
 
dank dem Klimawandel gab’s heute ( im Hochwinter ) eine kleine Verlegenheitstour ( im ersten Teil mit Pistenbenutzung ) hinauf zum Felskamm des Zahns. Diese machte ich alleine, meine bessere Hälfte verweilte inzwischen im sonnigen Oberammergau. Danach war noch eine kleine, gemeinsame Talwanderung geplant.
 
WUNDERBAR - ganz alleine am windstillen Gipfel
TEIL 1 :
 
So trennten wir uns an der Talstation der Kolbenlifte. Nach einem kurzen Marsch zum Pistenbeginn konnte ich in den Skimodus wechseln. 
 
So schauts aus : WINTER 2020
Da der Skitourenweg komplett aper war ging’s am Rand der Piste schnurstracks empor. Zum Glück war ich nicht zu spät am Weg – so hielt sich der Menschenandrang noch in erträglichen Grenzen. 
 
 
Die schattige Kolbensattelhütte blieb rechts liegen / auch die meisten Tourengeher erklärten diese zu ihrem Ziel. 
 
 
So ging’s schön alleine linkerhand über den steileren Hang hinauf. 
 
 
Nach dem nächsten Flachstück hatte ich schon die Querung ...
 
 
...  hinüber zum Gipfelhang erreicht. Über diesen in ein paar Kehren ...
 

 
... rauf zur kleinen Scharte am Kammverlauf. 
 
 
Noch weiter mit den Ski bis kurz vor die schmucklosen Gipfelfelsen. Kurz hinaufgekraxelt zum höchsten Punkt des Zahns 1615 m.
 
AUSSICHT :
 




 
Ein paar Meter hinunter zu den Ski, 
 
Blick hinunter in den ersten Abfahrtshang
... anfangs etwas steiler gerade abwärts. 
 
Von drunten sieht man es besser : es braucht Neuschnee
Nun folgten einige Schwünge im Pulverschnee bevor ich auf die pistenmäßig eingefahrene Abfahrtsroute traf. Schon alles etwas ruppig zu fahren aber : ‘ lieber schlecht gefahren als gut gelaufen ! ‘.
Das änderte sich als ich den Kolbensattel erreichte und somit auf die Piste traf. 
 
FEIN - freie Fahrt
Ich hielt mich nun bis hinab ins Tal stets ganz am äußersten rechten Rand dieser. Hier war der ( Kunst ? ) Schnee schön aufgehäufelt : es war wunderschön hier hinab zu wedeln – fast wie im Pulverschnee / keine Ironie !!
 
 
TEIL 2 :
 
Zuerst gab es eine kurze Stärkung :
 
 
Nun starteten wir von Unterammergau durch das Pulvermoos ...
 


 
... hinüber bis zu den ersten Häusern von Oberammergau. Hier nun etwas die sonnigen Hänge hinauf ...
 



 
... und über die Romanshöhe zurück nach Unterammergau.
 
 
 
-- Nur Dank der Piste geht die Tour hinauf zum Zahn
-- Ab dem Sattel wird der Schnee schon knapp aber es passt noch
-- Besonders bei der Abfahrt über die Querung : Augen auf / es geht ohne Steinkontakt
-- Piste gut in Schuss
-- Bei meiner Abfahrt strömten die Tourengeher nur so hinauf / Der frühe Vogel .....
 
 
 
Gruß Daniel, im Tal unterwegs mit Alexandra

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.