B E R G H E I M A T

Samstag, 5. September 2020

Teufelstättkopf - dort kann man auch Klettern

Servus,
nachdem ich mir vor 3 Wochen, an einem Schlechtwettertag, mal das neue Klettergebiet droben am Teufelstätt angeschaut hatte – ging’s heut genau dorthin. Das Angenehme dabei : staufreie Hin – und Heimfahrt / außerdem werden wir wohl dort droben alleine am Fels sein. Gestartet sind wir mit den Radl im Ortskern von Unterammergau.
Geschenkt gab's heit nichts

Nun erst einmal hinauf zum schon gut gefülltem Pürschling Parkplatz, weiter über den Forstweg am Kurzsee vorbei hinauf ...

... zum August Schuster Haus. Von hier nun die restlichen knapp 200 Hm zu Fuß entlang dem ausgetretenen Steig ...
 
... hinauf zum Gipfelaufbau des Teufelstättkopf. Nun kurz in der Gasse östlich hinunter zu unserem Platzerl.


Jetzt rein in den Schatten mit tollen Aussichten :


Als erstes machten wir die COVID 19 :



Nun machten wir in 2 Seillängen obwohl es noch Vormittag war die NACHMITTAGSSPAZIERGANG :






Als nächstes ging’s in die NORDOSTWAND NR. 9  :


Jetzt stiegen wir westlich hinunter zum Einstieg des ABENDSPAZIERGANG, diese machten wir in 2 Seillängen  :




Es folgte die kurze Linie der EH ENTSPANNT :


Zu Abschluss kraxelten wir noch die  FÜR ANJA :



So nun war unser Kletterhunger für heute gestillt und so ließen wir es uns gut gehen und genossen nach den schattigen Touren noch etwas die Sonne

Auf gleichem Weg stiegen wir wieder hinunter zu unseren wartenden Radl ...


... und rollten den steilen Weg wieder obi ins Tal.
-- Wie erwartet waren wir allein am Fels / die zahllosen Wanderer am Gipfel tangierten uns zum Glück nicht
-- Hatten ein 50 m Einfachseil dabei und stiegen jeweils den kurzen Weg wieder zu Fuß ab.
-- Jeder Stand wäre auch zum abseilen eingerichtet ( mit Doppelseilen )
-- Sehr gute BH Absicherung
-- Schattige Touren in meist !! gutem Fels
Gruß Daniel, in den Ammergauern mit Hias

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.