B E R G H E I M A T

Sonntag, 27. September 2020

Sonnentour zum Hochschergen

 

Servus,
 
nach dem gestrigen Schnee – und Sturmtag zeigte sich das Wetter heute ( zur Wiedergutmachung ? ) von seiner allerbesten Seite. Blauer Himmel – Sonne satt – kaum Wind und wieder angenehme Temperaturen. Da weiter droben noch alles weiß ist suchten wir uns ein niedriges Ziel heraus. Die Wahl fiel auf den Hochschergen – einem kleinen Buckel am Nordrand der Ammergauer Berge. Der einzige Weg führt von Norden ( Unternoog ) herauf, wir wollten aber lieber in der Sonne aufsteigen – also von Süden. Des werd scho gehn = und wir sollten Recht behalten.
 
 
Vermessungsstein am Gipfel

Start am Ende der Scherenauer Str. in Unterammergau / kostenfreier Parkplatz beim Neubau eines Altersheim. Nun über die Schleifmühlenlaine und flach, an einer Kapelle vorbei ...
 


... bis zum erreichen der Scherenauer Laine. 
 


Dieser folgten wir nun bergwärts, kurzzeitig Steig bis wir das Kuhmoos erreichten. Später an der Wald Alm ...
 


... vorbei und in einem Bogen um diese malerische Weidefläche ...
 



... herum in den Wald. Nun war etwas Gespür gefragt : über steile Karrenwege, Holzrückwege, Wildwechsel und Trittspuren stiegen wir zuletzt etwas von Osten ...
 
 
... kommend hinauf zum freien Gipfelplateau des Hochschergen 1396 m.
 


Auf einer der zahlreichen Bänke ließen wir uns nieder, genossen die Sonne und die totale Einsamkeit.
Die Aussichten sind leider durch die umstehenden Bäume recht bescheiden :
 


Als Abstieg wählten wir den Rücken der  westlich in Richtung des Hinterschergen zieht. Ab und zu trafen wir auf Trittspuren und erreichten nach knapp 150 Hm einen Forstweg. Diesem nun hinab um schon bald westlich der Scherenauer Laine den Talboden zu erreichen. Nun über die Furt ...
 

... und an einem makaber anmutendem Überbleibsel des 2. Weltkriegs vorbei ...
 


... in Richtung des Weilers Scherenau. 
 
Corona Schutzanzug / Maske nicht vorschriftsmäßig angelegt !!

Durch diesen hindurch und schon kurz danach schloss sich der Kreis ...
 

... und wir waren wieder am Startpunkt.
 
 
Da wir schon recht früh wieder drunten waren ( bei dem Wetter mag koaner hoam ) gab’s noch einen Abstecher nach Murnau und danach noch einen kleinen Spaziergang an der Loisach bei Großweil.
 

 
Gruß Daniel, schee war’s mit Alexandra

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.