B E R G H E I M A T

Freitag, 18. September 2020

Von Neuhaus über die Anklspitz zur Freudenreich Kapelle

 

 
Servus,
 
in der Früh ein Blick aus dem Fenster – alles dick bewölkt. Also ging’s dorthin wo die Sonne scheint : in die Berg. Ziel war die anregende Gratwanderung direkt von Neuhaus hinauf zur Freudenreich. Recht unbekannt, nicht ausgeschildert oder markiert ... hier konnten wir also einen ruhigen Bergtag verbringen.
 

Gestartet sind wir am Parkplatz in Neuhaus am Ende der Dürnbachstraße. Zuerst folgten wir ein Stück dem Weg in Richtung Ankel Alm um schon bald nach rechts, steil in den Bergwald abzubiegen. 
 

Hier ging’s nun zügig ohne Flachstücke hinauf bis zum Erreichen des Gratverlaufs. 
 
 


Links ein paar Meter hinauf zum kecken Gipfel der Anklspitz 1112 m.
 

AUSBLICKE :
 


Da geht's weiter aufi

Weiter nun stets am Gratrücken steil hinauf ...
 
 



... zum ebenfalls mit einem Kreuz geschmückten Schlierseespitze 1279 m. 
 
 

Auch von hier hatten wir schöne Ausblicke und verweilten kurz.
 



Die Trittspuren blieben auch im weiteren Verlauf stets dem Gratrücken treu, einige kurze Felsstufen würzten ab und zu den Aufstieg. 
 

Die Schlierseespitz



Nach dem letzten felsigen Aufschwung  ...
 

Blick über den gerade begangenen Gratverlauf

... war es noch ein gutes Stück hinüber zum Pkt. 1524 m / Vermessungszeichen. Jetzt ein Stück hinunter zu einer Freifläche, hier kommt von links der Normalweg von der Ankel Alm herauf. 
 

Diesem folgten wir nun durch eine felsdurchsetzte Latschenrinne ...
 
 

... um schon bald danach unser Ziel die Freudenreich Kapelle 1573 m zu erreichen.
 



Nun ging es rechts durch den westlichen Wiesenhang hinunter zur Oberen Freudenreich Alm ...
 

 
... und im weiteren Verlauf über Wiesen hinunter zur bewirtschafteten Unteren. 
 

Unterhalb dieser bei Felsblöcken ließen wir uns nieder. 
 
Die Untere Freudenreich Alm, direkt darüber der Kamm mit der Freudenreich Kapelle

Nach über einer Stunde Müßiggang, unterbrochen von kurzen Bouldereinlagen ...
 


... machten wir uns an den Abstieg. 
 

Über Forstwege stiegen wir nun wieder hinüber ins Dürnbachtal.
 
 
 
Gruß Daniel, überm Schliersee unterwegs mit Alexandra
 
 
Mal wieder ein Jubeltag

 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.