B E R G H E I M A T

Mittwoch, 9. September 2020

Über den Mineckergrat auf’s Zwölferköpfl

Servus,
 
nachdem der Sommer nochmal vorbei geschaut hat ging’s heute nach dem Job in die Berg. Ziel war der meist weglose Anstieg via Mineckergrat auf das unscheinbare Zwölferköpfl im Estergebirge. Vor ein paar Jahren hatte ich schon einmal das Vergnügen und hatte die Tour in guter Erinnerung. Start am kostenfreien Parkplatz über Eschenlohe ( Start der Radltour zur Kiste ).
Obwohl es unter der Woche ist war dieser Bumsvoll !?
 
Eine Tour mit stets tollen Ausblicken
Zuerst folgte ich dem Weg in Richtung WW Archtalschluchtweg bis kurz vor erreichen des Schuttfeld. 
 

Hier nun links steil über Wildwechsel hinauf zum Ansatz des Gratverlaufs. Nun folgte ich anfangs dem Zaun stets am stumpfen Rücken. 
 
 
Schon bald wurde es deutlich steiler und im weiteren Verlauf hielt ich mich mehr rechts. 
 
 
Hier freieres, teils felsdurchsetztes Gelände und somit für mich die interessantere Aufstiegsmöglichkeit. 
 


 
Später folgte ich teils Wildwechseln und Trittspuren ( mal besser mal schlechter ). 
 

 
Im oberen Teil zieht sich der Grat merklich zusammen und wird ausgeprägter. 
 


 
Stets auf der Grathöhe über einige Buckel im Auf und Ab ...
 
Noch ist es a Stückerl zum 12erKöpfl
... bis ich die Freifläche bei den Überresten der Mineckhütte erreichte. 
 

 
Hier kommt von links eine deutliche Steigspur empor, dieser folgte ich nun im weiteren Verlauf. Das nächste Ziel waren die markanten Felstürme ... 
 

 
... zwischen diesen leitete der Steig empor. 
 


Nach einigen Latschengassen erreichte ich den Gipfel des Zwölferköpfl 1656 m.
 

 
AUSSICHTEN :
 

Blick hinunter zum obersten Teil des Aufstiegsgrat



Drunten mein nächstes Ziel - die Pustertal Jagdhütte
Nach der ausgiebigen Rast machte ich mich an den Abstieg. Ich folgte den Steigspuren in südlicher Richtung ...
 

 
... bis in die Scharte vorm felsigen Ansatz welcher zur Hohen Kiste emporzieht. 
 

 
Noch ein Stück folgte ich den Trittspuren hinüber ins Kar bis diese deutlich in die Höhe zogen. 
 
Da will ich hinüber
Nun querte ich weglos leicht fallend das komplette Kar hinüber bis ich auf den Wanderweg traf. 
 

 
Diesem folgte ich hinunter zur Pustertal Jagdhütte. 
 

 
Weiter ging’s nun über den Steig ...
 
 
... bis ich links in die Abstiegsvariante des Hahnbichlsteigs abbog. 
 
 
Über diesen nun wieder hinunter bis ich wieder in Eschenlohe eintrudelte.
 
 
 
-- Interessanter, einsamer Anstieg und mit dem Abstieg über das Pustertal wird’s a runde Sache / 1120 Hm
-- Aufstieg + Gipfel und bis zur Jagdhütte allein
 
 
 
Gruß Daniel
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.